Home / Wissen & Amp / Wissenschaftler entdecken Galaxien, die sich plötzlich radikal verändern

Wissenschaftler entdecken Galaxien, die sich plötzlich radikal verändern



  Galaxien LINER Astronomen der University of Maryland haben sechs Galaxien beobachtet, die sich plötzlich in einen leichten Quasar verwandelt haben. ESA / NASA / Hubble, NASA / JPL-Caltech

  • Galaxien existieren in einer Vielzahl von Erscheinungsformen ̵
    1; manche hell, andere selten.
  • Galaxien mögen sich ändern, aber Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass solche Prozesse über Jahrtausende stattfinden.
  • Astronomen haben jetzt sechs Galaxien beobachtet, die sich mit extrem hoher Geschwindigkeit bewegen.
  • Weitere Artikel über Business Insider finden Sie hier.

Astronomen der University of Maryland haben sechs Galaxien beobachtet, die sich plötzlich in einen leichten Quasar verwandelt haben – eine Galaxie mit einem sehr starken Schwarzen Loch.

Tatsächlich dauert ein solcher Prozess Tausende von Jahren, aber diese Galaxien entwickelten sich von Tagen zu Quasaren. Bisher können Forscher nicht erklären, warum und wie es passiert ist. Ihre früheren Studienergebnisse wurden Mitte September in der Zeitschrift "The Astrophysical Journal" veröffentlicht.

Galaxien existieren in unserem Kosmos in einer Vielzahl von Erscheinungsformen. Einige leuchten hell, andere kaum. Gewöhnliche Galaxien leuchten hauptsächlich aufgrund des Lichts, das von ihren Sternen ausgestrahlt wird. Auf der anderen Seite strahlen sogenannte aktive Galaxien aufgrund ihrer supermassiven schwarzen Löcher im Zentrum extrem helles Licht aus. Solche aktiven Galaxien werden auch Quasare genannt und gehören zu den hellsten Objekten im Universum.

Sechs LINER-Galaxien entwickeln sich zu Quasaren

Aber es gibt noch eine andere Galaxienklasse zwischen ihnen – die sogenannten LINER-Galaxien. LINER steht für "low ionized nuclear emission region" (im Deutschen für "galaxy nuclear regions" mit low ionization emission lines). Diese sind relativ häufig und strahlen manchmal Energie aus, sind aber nicht so hell wie Quasare. Bisher konnten Wissenschaftler nicht erklären, warum die LINER-Galaxien Licht emittieren – entweder wegen ihrer hellen Sterne oder wegen eines schwach aktiven Kerns.

Nun kann die Beobachtung amerikanischer Astronomen an der University of Maryland eine Antwort geben. Die Forscher verfolgten die Veränderungen von sechs LINER-Galaxien mit einem Teleskop am Palomar Observatory in Kalifornien über einen Zeitraum von neun Monaten.

"Eine ganz neue Klasse von aktiven galaktischen Kernen"

Sie entdeckten eine plötzliche radikale Veränderung: Eine Galaxie blitzte plötzlich extrem hell auf. Zuerst hielten die Forscher es für ein Schwarzes Loch, das einen Stern frisst. Später stellten sie jedoch fest, dass sich ein zuvor ruhendes Loch geändert hatte – und dasselbe geschah mit weiteren fünf Galaxien.

"Die Beobachtung von sechs dieser Transformationen relativ leiser LINER-Galaxien legt nahe, dass wir eine völlig neue Klasse von aktiven galaktischen Kernen identifiziert haben", sagte Sara Frederick, Hauptautorin der Studie, in einer Pressemitteilung der University of Maryland. Astronomen nennen diese Veränderung "ein sich änderndes Aussehen", was zu einer leichten Quaste führt, erklärt Frederick. "Dies bestätigt, dass die LINER-Galaxien sehr wohl aktive supermassive Schwarze Löcher in der Mitte haben können."

Galaxien ändern sich ungewöhnlich schnell

Das vielleicht überraschendste an der Beobachtung ist die Geschwindigkeit, mit der sich die sechs Galaxien ändern. Bisher hat die Forschung gezeigt, dass eine solche Transformation Tausende von Jahren dauert. "Diese Konvertierungen waren sehr plötzlich und dramatisch", sagt Frederick. Damit ist die frühere Theorie der Forscher widerlegt. "Es ist sehr überraschend, dass eine Galaxie ihr Aussehen innerhalb menschlicher Zeitskalen verändern kann."

Astronomen haben ihre Beobachtungen noch nicht erklärt. "Es ist viel Arbeit erforderlich, um zu verstehen, was solche Änderungen in so kurzer Zeit verursachen kann", erklärt Frederick. "Hier müssen extreme und sehr starke Kräfte wirken."


Source link