Home / Sport / Wieder Protest gegen Racing Point

Wieder Protest gegen Racing Point



19:38 Uhr

Rennpunkt: Keine weiteren Schritte erforderlich

Apropos Renault … Wir kommen wieder, um gegen Racing Point zu protestieren. Da dies der gleiche Protest wie in Spielberg ist, werden diesmal keine Teile beschlagnahmt. Alle Parteien waren sich einig, dass Racing Point in Ungarn dieselben Teile verwendete, gegen die in Spielberg protestiert wurde. Darüber hinaus wurde vereinbart, dass alle Schritte im Zusammenhang mit dem ersten Protest automatisch auf den zweiten angewendet werden. Es wäre auch sinnlos, dieselbe Untersuchung mehrmals durchzuführen.


1
9:31

Renault wieder auf P8: Mehr ist nicht möglich

Ricciardo holte heute acht wichtige Weltcuppunkte für Renault auf dem achten Platz. Für die Franzosen war es der dritte achte Platz im dritten Rennen. “Wenn Sie darüber nachdenken, wie wettbewerbsfähig die Region ist, befindet sich wahrscheinlich unser Auto dort”, erklärt Teammanager Cyril Abiteboul. Er betont positiv, dass beide Autos zum ersten Mal in dieser Saison die Ziellinie überquerten. Obwohl Ocon erst 14 Jahre alt war. Der Franzose war erst von P14 gestartet und erklärte, dass er es einfach nicht zum Wettbewerb schaffen könne.

Renault ist mit zwölf Punkten Sechster in der Weltmeisterschaft.


19:21

Red Bull: Horner ist glücklich mit Albon

Nach Spielberg 2 wurde Albon eher kritisiert. Er belegte auch drei Plätze hinter Verstappen in Ungarn, erholte sich aber nach dem verdrehten Qualifikationsspiel mit P5 recht gut. Teammanager Christian Horner sagt auch, er sei “zufrieden”. “Als er im Rennen seinen Rhythmus und sein Tempo gefunden hat”, sagte Horner, war er nicht weit von Verstappen entfernt.

“Er hat es schwer genommen”, lobt auch Horner. Albon hat einen “guten Job” gemacht. “Sein Tempo in der Freizeit war ziemlich anständig. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit Alex ‘heutiger Leistung”, erklärt er.


19:10 Uhr

Hamiltons Stopp: Was war los?

Der Weltmeister kam am Ende des Rennens erneut ins Spiel, um neue Reifen zu holen und die schnellste Runde zu fahren. Aber es lief nicht so reibungslos. Hamilton wollte Softs, das Team wollte ihm harte Reifen geben. Am Ende bekam er die weichen Reifen, aber vorher gab es eine lange Diskussion im Radio. “Unsere Kommunikation war dort nicht gut”, gibt Toto Wolff zu.

Man hätte am Morgen darüber gesprochen, nicht auf die schnellste Runde zu fahren, weil es “ein zu großes Risiko” sei. Die Situation änderte sich jedoch, weil Forstappen so gut war. Die Kommunikation war nicht perfekt, “aber am Ende zählt das Ergebnis”, sagte Wolff. Dennoch können Sie in Zukunft viel daraus lernen.


19:00.

Perez: Start kostet die Chance auf Top-Ergebnisse

Der Mexikaner erklärt, dass er sich im Rennen “besser als gestern” gefühlt habe. Er war nicht ganz fit, aber er machte es besser als in der Qualifikation. Trotzdem war er nur Siebter, während Teamkollege Stroll auf P4 landete. Besonders der Start hat ein besseres Ergebnis vermasselt. “Der Start war sehr schlecht, ich hatte überhaupt keine Traktion”, berichtet er.

“Im ersten Stint bin ich durch eine Pfütze gefahren und fast gegen die Wand gekracht, aber ich konnte es kontrollieren. Im ersten Stint hatten wir ein gutes Tempo. Wir hatten ein Defizit gegen Ferraris und Red Bull, aber weil wir etwas Regen hatten Ich habe erwartet, dass wir den Stint etwas verlängern “, sagte Perez. Wie Sie wissen, kam der Regen nicht.


18:47 Uhr

Immer ein Problem im Regen …

Erinnerst du dich an Hockenheim 2019? Dann regnete es. Und selbst dann gab es spätere Strafen – gegen Alfa Romeo. Auch in diesem Fall war der genannte Artikel 27 Absatz 1 von zentralem Interesse. Sie können lesen, was dann passiert ist!


18:40 Uhr

Haas wird ebenfalls bestraft

Grosjean und Magnussen können auch in Schwierigkeiten sein! Gegen Haas läuft eine Untersuchung, die angeblich gegen Artikel 27 Absatz 1 der Sportregeln verstoßen hat. Dies bedeutet, dass der Fahrer das Auto alleine und ohne fremde Hilfe lenken muss. Laut dem offiziellen FIA-Dokument geht es bei beiden Autos um “Fahrhilfen während der Formationsrunde”. Natürlich bleiben wir treu!


18:31 Uhr

Williams: Was passiert im Rennen?

Der Eindruck aus Österreich wurde bestätigt. In einem schnellen Tempo machte Williams im Jahr 2020 bedeutende Fortschritte, aber die Geschwindigkeit des Wettbewerbs ist nirgends zu finden. Russell und Latifi belegten heute erneut die letzten beiden Plätze. “Unsere Renngeschwindigkeit war wirklich schlecht. Wir müssen verstehen, was los ist”, sagte Russell, der sich daran erinnerte, dass es 2019 “das Gegenteil” war.

Zu dieser Zeit war Williams im Rennen stärker als in der Qualifikation. Teamkollege Latifi hatte das Rennen übrigens nach dem Zwischenfall im Boxenfeld gefahren. Zuerst hatte er eine Punktion und sein Unterkörper brach infolgedessen. Laut dem Kanadier “fehlte ein großes Stück”. Klar, du kannst nicht mehr schnell sein …


18:23 Uhr

Grosjean ärgert sich über Albon

Die Franzosen kritisierten Albon für das Überschreiten von Runde 1. Dies nahm Kontakt auf und Grosjean erklärte, dass sein Frontflügel beschädigt worden war. Das würde tatsächlich erklären, warum er gegen Ende des Rennens nichts tun konnte. Während Teamkollege Magnussen Neunter wurde und in diesem Jahr die ersten Punkte für Haas holte, beendete der Franzose nur P15.


18:17 Uhr

Walk: Podium wäre da gewesen

Der Fahrer von Racing Point berichtet nach P4: “Ich denke, das Podium wäre heute definitiv da gewesen. Wir blieben länger in der Mitte draußen, wo Valtteri das Defizit gegen uns bewältigte. Er war hinter uns und ist auf Pitched. Aber wir haben Regen erwartet und uns erweitert.” daher stint. Leider kam der Regen nie und so schaffte er das Defizit. “

“Als wir an die Box kamen, hatte er acht Sekunden Vorsprung. Dann waren wir bequem Vierter. Es ist eine Schande. Ich denke, wir hatten das Tempo, aber am Ende müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Große Punkte für das Team. Es war ein solides Wochenende ab Der Anfang bis zum Ende, sagt Stroll. Die Belohnung: Bei der Weltmeisterschaft bist du immer noch auf P4, aber auf P3 bist du bereits mit McLaren verbunden.


18:10 Uhr

Verstappen geht im Video ab

Sie können den Absturz auf dem Weg zum Stromnetz jetzt wieder im Video sehen:


18:06 Uhr

Leclerc: Schau Mercedes nicht an

Dies ist auch eine klare Ankündigung, die beschreibt, wie es Scuderia derzeit geht. Auf die Frage, ob das Mercedes-Management demoralisiert sei, sagte Monegasse: “Ich versuche immer, mich mit den Menschen um mich herum zu motivieren. Ich glaube nicht, dass wir so weit von den Wettbewerbspunkten entfernt sind. Wir müssen mit dem, was wir gerade haben, arbeiten und unser Bestes geben.” Klare Aussage: Ferraris Gegner ist derzeit nicht das Mercedes-Werksteam, sondern Racing Point.


17:59

Vettel: Das Läppen wurde im Voraus gemacht

Dies waren die wichtigsten Aussagen von PK, also zurück zu Ferrari. Dort macht Vettel erneut deutlich, dass Ferrari derzeit nicht alleine auf dem Podium fahren kann. “Österreich 1 war ein Ausreißer, Österreich 2 hat für uns nicht stattgefunden – und jetzt sind wir hier. Wir sind vielleicht Fünfter oder Sechster, aber wahrscheinlich nicht weiter vorne”, sagte Vettel.

“Vor dem Rennen war klar, dass [Hamilton] würde uns fahren. Es war keine Überraschung “, zieht er vor. Teamkollege Leclerc fügt hinzu:” Es ist eine Enttäuschung. Wir müssen jetzt nur noch arbeiten. Um ehrlich zu sein, denke ich, dass im Rennen etwas schief gelaufen ist. Es passte nicht zu dem Auto, das ich in der Qualifikation und am Freitag hatte. Wir haben uns nicht viel verändert. Wir untersuchen die Daten, um festzustellen, was schief gelaufen ist. “”

Es klingt wie Vettel nach Spielberg 1 …


17:50

Hamilton: Die Weltmeisterschaft ist noch nicht in der Tasche

Der Weltmeister gibt zu, dass er einen engeren Kampf an der Spitze will. Das heißt aber nicht, dass der Weltmeistertitel bereits existiert hat. Zumindest glaubt das niemand bei Mercedes. Sie arbeiten weiterhin sehr hart, um vorne zu bleiben, weil er unter anderem glaubt, dass Red Bull weiterhin Fortschritte machen wird. Inzwischen erklärt Verstappen, dass es noch Probleme gibt, die noch nicht verstanden wurden. Aber du bist auf dem richtigen Weg. Aber können Sie Ihre Probleme schnell genug lösen? Andernfalls ist der WM-Zug möglicherweise bereits abgefahren.


17:44

Wurz: Abfahrt von Verstappen kann passieren

Der ORF-Experte Wurz sprach auch über den Absturz vor dem Start. Er erklärt: “Er ist am Start, er weiß nicht, wo der Grip ist. Er fährt auf dem mittleren Reifen und es war noch nasse Straße. Sie können das Lenkschloss sehen, aber die Vorderachse ist immer noch blockiert. Und was passiert dann: Das Auto will dorthin fahren, wo die Lenkpunkte liegen “Es löst die Bremsen, nur dann ist die Hinterachse nicht glücklich und verliert dann – und schlägt dann zu. Es hat nur so wenig Grip, dass es schnell funktioniert, dass einer der besten Fahrer der Welt nur ein Passagier ist.”


17:39

Was ist bei Verstappen passiert?

Der Niederländer spricht vor dem Start über seinen Sturz. Er erklärt, dass er bis zu diesem Zeitpunkt während der gesamten Runde keinen Griff hatte. Dann blockierte er mehrmals die Reifen, bevor er ging – und dann kam die Wand. Nach dem Schock vor dem Start ist der zweite Platz heute ein Sieg für ihn. Er hat recht.


Source link