Home / Wirtschaft / WhatsApp-Warnung: Das Update verursacht ein schwerwiegendes Problem mit dem Akku

WhatsApp-Warnung: Das Update verursacht ein schwerwiegendes Problem mit dem Akku



WhatsApp muss sich noch über die neuesten Aktualisierungsprobleme beschweren. Der Stromverbrauch vieler Smartphones ist jedoch stark gestiegen – eine Lösung wartet noch. 19659010] Der Short Message Service hat sich noch nicht mit den Schwierigkeiten befasst

Fast jeder hat die App genutzt: WhatsApp hat sich in den letzten Jahren zur führenden Chat-App entwickelt. Der Kurznachrichtendienst bietet seinen Nutzern jedoch auch unangenehme Überraschungen. So wie es jetzt ist – wie t-online.de berichtete – sollte das neueste Update auf vielen Android-Smartphones deutlich mehr Strom verbrauchen. Es ist nicht die erste Störung, über die sich WhatsApp-Kunden beschweren.

WhatsApp-Update: Android-Smartphones müssen mehr Strom verbrauchen

Wirklich geplante Updates von Apps Erhöhen Sie die Kundenzufriedenheit . Selten können diese Personen später freigelassen werden.

WhatsApp: Massiver Stromverbrauch nach dem Update – Benutzersäure

Laut dem Bericht scheint die App von vielen Benutzern konsumiert zu werden, darunter Strom als Benutzer. Auch wenn sie nur im Hintergrund laufen und nicht aktiv genutzt werden. Geräte sollten nach nur zwei Stunden noch weniger als ein Viertel der Batteriekapazität verlieren. Auch auf Twitter haben User bereit darüber beschrieben. Eine Person gibt einen Verbrauch von 68 Prozent an.

Akkunutzung auf dem neuesten Stand – WhatsApp braucht viel Strom

Das Problem ist noch nicht betroffen OnePlus-Smartphones . Wer giga.de im Google Play Store reklamiert, dass auch Geräte von Huawei Google und Xiaomi einen erhöhten Stromverbrauch aufweisen . Heutzutage sollten Samsung -Geräte die von dem Problem betroffenen Smartphones nicht mehr zählen. WhatsApp selbst wollte das Problem offensichtlich nicht lösen.

Erhöhter Stromverbrauch bei WhatsApp – Ursachen unklar

Für Verbraucher, die von den jüngsten nachteiligen Auswirkungen betroffen waren Aktualisierungen ist es natürlich nur natürlich, die Frage zu stellen. Die Antwort ist ernst, wenn nicht alternativ. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, auf diese Schwierigkeiten in irgendeiner Weise zu reagieren. Es bleibt die klassische Möglichkeit, Telefon in einen Energiesparmodus zu schalten. Wir hoffen, dass der Dienst bald ein weiteres Update installiert, das die Probleme behebt – oder WhatsApp deinstalliert.

In vielen Onlinediensten wurden am Mittwoch, dem 13. November, Störungen gemeldet. Betroffen waren unter anderem Netflix, Google und Amazon.

Kategorieliste Bild: © dpa-tmn / Andrea Warnecke


Source link