Home / Wirtschaft / Vectron Dual Mode: Die Deutsche Bahn kauft Hybridlokomotiven für mehr als 1 Milliarde Euro

Vectron Dual Mode: Die Deutsche Bahn kauft Hybridlokomotiven für mehr als 1 Milliarde Euro



Die Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, DB Cargo, wird in den nächsten Jahren Hunderte neuer Lokomotiven von Siemens kaufen. Der Vertrag umfasst bis zu 400 Fahrzeuge, deren Auslieferung nach Angaben des Unternehmens im Jahr 2023 beginnen wird. Die Kosten betragen daher “weit über eine Milliarde Euro”. Bei den Schienenfahrzeugen handelt es sich um sogenannte zweimotorige Lokomotiven, die sowohl mit Freileitungen als auch mit Dieselmotoren mit Strom betrieben werden können. Siemens hat im vergangenen Jahr die Arbeiten an Vectron-Lokomotiven namens Dual Mode abgeschlossen.

Stellenmarkt

  1. ista International GmbH, Essen
  2. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering



“Wir werden unsere Flotte für unsere Kunden mit einer modernen, leistungsstarken Lokomotive erweitern und verjüngen.”sagte der Produktionsleiter bei DB Cargo, Ralf Günter Kloß. Die Fahrzeuge müssen auf der sogenannten letzten Meile zwischen Kundenseite und Hauptstrecke eingesetzt werden. Diese Gleisabschnitte sind in der Regel nicht elektrifiziert und können daher nur mit Verbrennungsmotoren betrieben werden. Sie fahren auch dort fort, wo Freileitungen vorhanden sind. Die neuen Lokomotiven können dann auf elektrischen Betrieb umgestellt werden.

Herkömmliche Diesellokomotiven machen derzeit 50 Prozent der DB Cargo-Flotte aus. Das Unternehmen will diesen Anteil bis 2030 auf 10 bis 15 Prozent reduzieren. Der gesamte Konzern der Deutschen Bahn will bis 2050 alle Dieselfahrzeuge aus seiner Flotte verbannen. Bis dahin bleibt jedoch noch viel zu tun. Denn die Größe der Dieselflotte hängt auch vom Elektrifizierungsgrad des Schienennetzes ab. Bisher wurden rund 61 Prozent des Streckennetzes mit Freileitungen ausgestattet. Laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine FDP-Anfrage von Ende Juli (PDF) fehlten noch rund 13.000 Kilometer. Die Expansion ist nur langsam. Im vergangenen Jahr wurden nur 60 Kilometer elektrifiziert.

Zu dieser Zeit betonte der für Eisenbahnen zuständige Kommissar der Bundesregierung, Enak Ferlemann, dass die Quote in Bezug auf die tatsächliche Verkehrsleistung viel besser aussah. Demnach finden rund 90 Prozent des Zugverkehrs in Deutschland mit Elektrokabeln statt. Mit den neuen Lokomotiven spart die DB laut DB Cargo-Ankündigung jedoch jährlich rund acht Millionen Liter Kraftstoff und 17.000 Tonnen Kohlendioxid.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-Pur-Angebot
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Source link