Home / Wirtschaft / Testlauf BMW X5 Plug-In Hybrid

Testlauf BMW X5 Plug-In Hybrid



A wird auch bei BMW elektrisch. Die Münchner wollen den Verbrennungsmotor auf dem Weg in die Zukunft jedoch nicht vernachlässigen. Es wird laut Vorstellung des neuen X5 mit Plug-in-Hybrid-Technologie noch lange eine wichtige Rolle spielen. BMW setzt auf die gewählte Kraft und verleiht dem neuen X5 ein Motorsystem, das eine dreimal größere elektrische Reichweite als bisher bieten soll. Dank eines relativ großen Akkus mit einer Kapazität von 24 kWh kann der X5 xDrive45e jetzt 70 bis 90 Kilometer rein elektrisch fahren, was nach den ersten Testläufen bestätigt werden kann.

  Boris Schmidt "width =" 80 "data-retina-src =" https://media1[ads1].faz.net/ppmedia/redaktion/1630929505/1.6281691/avatar80x80/autorenportraet-schmidt-boris.jpg "title =" Boris Schmidt "class =" Medien cbx-Author_Avatar "height =" 80 "onload =" Netzhautableitung verarbeiten (this); „/>
</div>
</p></div>
</p></div>
<p class= BMW verleiht dem X5 einen großen Nachteil, der jedoch nicht erforderlich ist: Sie können die Lithium-Ionen-Akkus nur mit 3,7 kW aufladen, unabhängig von der Stromquelle, die Sie aufhängen. Ergo bietet einen leeren X5 knapp acht Stunden an, bis er wieder im Saft ist. Ein schnelles Aufladen ist nicht möglich, was für ein Auto, das 77.600 Euro kostet, strafbar ist. Es wird nicht nur von privaten Benutzern angetrieben, die mit dem Laden über Nacht oder von neun bis fünf im Büro zufrieden sind, sondern auch von Geschäftsleuten, die ihren X5 in zweieinhalb Stunden zwischen zwei Besprechungen wieder in Betrieb nehmen möchten.

BMW begründet dies damit, dass laut seiner Marktforschung ein schnelles Laden nicht erforderlich ist. Dass dieses Geld gespart wird, vielleicht 1500 Euro pro Auto für die notwendige Steuerelektronik, ist verborgen. Da die Konkurrenz den Flow beschleunigen kann, wären wir nicht überrascht, wenn sich BMW bald verbessern würde. Der Kraftstofftank fasst 69 Liter. Reichweitenprobleme gibt es also nicht. Für den kraftbetriebenen X5 sind Allradantrieb, Luftfederung und eine Achtgang-Automatik obligatorisch.

Partner des Elektromotors 83 kW (113 PS) ist ein Dreiliter-Sechszylinder-Reihenmotor mit 286 PS, der eine Systemleistung von 394 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Newton bietet meter, Nach dem neuen WLTP-Standard beträgt der Kraftstoffverbrauch 1,7 bis 2,0 Liter pro 100 Kilometer zuzüglich eines Energieverbrauchs von 23,1 bis 28,3 kWh pro 100 Kilometer.

Die Akkus, die hinter der Lüge liegen und ca. 150 Liter Ladekapazität kosten (500 bis 1720 Liter übrig), können mit dem Brenner aufgeladen werden. Dies ist zwar unwirksam, soll aber die Möglichkeit bieten, nach einer langen Fahrt mit vollen Batterien in die Stadt zu fahren.


Source link