Home / International / Schwerwiegende Anklage gegen Trump – "Keine offizielle US-Außenpolitik"

Schwerwiegende Anklage gegen Trump – "Keine offizielle US-Außenpolitik"



Donald Trump muss um sein Amt fürchten. Die öffentlichen Vernehmungen der Zeugen beginnen – vor Fernsehzuschauern. T-online.de überträgt auch live. Alle Informationen im News-Blog.

Donald Trump droht als US-Präsident freigelassen zu werden. Er wird beschuldigt, Macht in seinem Büro missbraucht zu haben. Sein Team hat die Ukraine deshalb dazu gedrängt, sich an einer politisch motivierten Kampagne gegen den demokratischen Rivalen Joe Biden zu beteiligen. Der Hinweisgeber eines Sicherheitsdienstes hat das Geschäft aufgenommen. Lesen Sie alles über den Whistleblower HIER .

1
7:47: Taylor stärkt Einschätzung dramatisch

"Verrückt", "unlogisch", "kontraproduktiv" – das beschreibt der amtierende Kommissar als US-Botschafter bei Ukraine Trump Einfluss der Ukraine auf politisch motivierte Ermittlungen gegen Bidens. Es widersetzte sich allen Bemühungen der US-Außenpolitik. Der ukrainische Präsident hat seine Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass er für den US-Präsidentschaftswahlkampf eingesetzt wird. [1759806] 17:38: Taylor: Vom Aussterben bedrohte nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten

Taylor beendete seine Erklärung zu Beginn und beantwortete Fragen. Ausschussvorsitzender Adam Schiff startet. Auf Anfrage, so Taylor, habe der Rückzug der Militärhilfe die Verhandlungen mit Russland erschwert, um den bewaffneten Konflikt zu beenden, die Position der Ukraine zu schwächen und die nationale Sicherheit der USA zu gefährden. Russland hingegen hat davon profitiert.

  Zeugen Bill Taylor (Hrsg.) Und George Kent. (Quelle: Getty Images / Alex Brandon Pool) Zeugen Bill Taylor (Hrsg.) Und George Kent. (Quelle: Alex Brandon Pool / Getty Images)

17.04 Siehe: US-Botschafter Taylor beschuldigt Trump

Der amtierende US-Botschafter erklärt in seiner Erklärung, dass die Umstände in Kiew aufgrund der US-Außenpolitik "beunruhigend" seien: Ein Team von Trump Trusts um seinen persönlichen Anwalt Rudy Giuliani hatte im August einen irregulären diplomatischen Kanal eingerichtet, er hatte festgestellt, dass dem irregulären Kanal für die offizielle US-Außenpolitik entgegengewirkt wurde.

Die Schattendiplomatie war das Ziel der Ukraine, eine öffentliche Untersuchung gegen Joe Bidens Sohn einzuleiten. Sie wurde vom US-Militärhilfebeamten zurückgehalten und sagte, dies sei keine offizielle US-Politik – sie habe "die US-Außenpolitik untergraben".

16:49: Der ukrainische Experte Kent beschuldigte Trump Anwalt

Kent sagt, dass es keinen Nur gibt Bemühungen von US-Beamten, den Sohn von Joe Biden vor Ermittlungen zu schützen. Er hatte jedoch die Bemühungen von Trumps Anwalt Rudy Giuliani wahrgenommen, politisch motivierte Ermittlungen durchzuführen. Dies hätte eine Abstrichkampagne gegen die US-Botschafterin Marie Yovanovitch mit sich gebracht. Diese Bemühungen hätten sich auf die bilateralen Beziehungen ausgewirkt. Giuliani hat mit bekannten korrupten ukrainischen Beamten zusammengearbeitet.

16:46: George Kent sagt

Der Experte der Ukraine für das US-Außenministerium beginnt ebenfalls mit einer langen Erklärung. Er gibt auch Auskunft über seinen persönlichen Hintergrund: Seit mehr als drei Jahrzehnten ist er Berufsdiplomat im Außenministerium.

  George Kent. (Quelle: AP / dpa / Andrew Harnik) George Kent. (Quelle: Andrew Harnik / AP / dpa)

16:42: Vollständige Erklärung von Adam Schiff

HIER Lesen Sie mehr über Trumps Zukunft, aber über die Zukunft der US-Präsidentschaft, sagte es Behavioral oder ungenau Verhalten, das das amerikanische Volk von seinem Stabschef erwarten kann ", fügte Schiff hinzu. [169.56] 16.36: Zeugen werden geantwortet

Auch wenn Zeugen geantwortet werden, haben viele amerikanische Republikaner mit Anfragen an den Ausschussvorsitzenden Schiff geduldig geantwortet, aber es Es ist offensichtlich, dass das Hauptanliegen der Republikaner ist, früh in der Geschichte des Angriffs abgelenkt zu werden.

16:27: Republikaner werfen Kerzen

Der republikanische Sprecher Devin Nunes antwortet ebenfalls mit einer Erklärung. es enthält erwartungsgemäß viele Verschwörungstheorien und Ablenkungen, die sich bereits in den Medien verbreitet haben.

Nunes beschuldigt Demokraten dafür weil sie mit Russland und der Ukraine zusammenarbeiteten und über das ukrainische Geschäft mit Joe Biden sprachen, dem Sohn von Trumps demokratischen Rivalen. Whistleblower ist angeblich ein Trump-Gegner, sein Anwalt, der für viele amerikanische Republikaner gearbeitet hat, ist Teil der "Putschpläne" gegen Trump. [165959006] 16:15 Uhr: Trump verbreitet Verschwörungstheorien

Schiffe machen deutlich, dass Russland bei den US-Wahlen 2016 zugunsten von Donald Trump eingegriffen hat. Donald Trump und sein Selbstvertrauen hingegen förderten aggressiv Verschwörungstheorien, die die Ukraine zu Gunsten gemischt hatte für die amerikanischen Demokraten.

Trump und sein Vertrauen sollen die Ukraine unter Druck gesetzt haben, sich zu seinem persönlichen Vorteil an einer politischen Kampagne gegen die politischen Rivalen von Trump zu beteiligen. Die Militärhilfe des Kongresses für die Ukraine wurde beibehalten, während sich das Land in einem bewaffneten Konflikt mit Russland befindet.

16.09: Prozessbeginn

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, der Demokrat Adam Schiff, ist für die Sitzung zur Stellungnahme verantwortlich.

16:05: Die Interviews haben begonnen

Zeugen haben stattgefunden, die Anhörungen haben begonnen.

  Raum 1100: Zeugen sind gekommen und haben ihre Plätze eingenommen. (Quelle: t-online.de/Fabian Reinbold) Raum 1100: Zeugen sind gekommen und haben ihre Plätze eingenommen. (Quelle: Fabian Reinbold / t-online.de)
[1965900605:45:Zeugenaussagen

Sowohl US-Botschafter Bill Taylor als auch der Ukraine-Experte George Kent sind zu ihren Anhörungen auf dem US-Kongress eingetroffen. Anhörungen sind geplant Beginnen Sie in ein paar Minuten.

03.31: Live-Berichte von Fabian Reinbold vom Kongress

Beginn der Vernehmungen Fabian Reinbold wird auf dem US-Kongress in Halle 1100 an t-online.de teilnehmen. Welche Erkenntnisse werden die US-Diplomaten Bill Taylor und George Kent übermitteln? ? ?

  t-online.de ist bei den Anhörungen anwesend: Der Washingtoner Korrespondent Fabian Reinbold hält die Leser auf dem Laufenden. (Quelle: t-online.de/Fabian Reinbold) t-online.de ist bei den Anhörungen anwesend: Washington-Korrespondent Fabian Reinbold hält die Leser auf dem Laufenden. (Quelle: Fabian Reinbold / 12:42: Top-Diplomat sagt heute öffentlich als Zeuge

Zum ersten Mal seit der Untersuchung des Falls gegen US-Präsident Donald Trump werden Zeugen ab 16:00 Uhr im US-Kongress öffentlich befragt. Bill Taylor, Botschafter der Vereinigten Staaten in den Vereinigten Staaten, und George Kent, der Vertreter der Ukraine im Außenministerium sein wird, können die Anhörungen auf t-online.de verfolgen: HIER

Bei den Anhörungen haben beide Diplomaten die Vereinigten Staaten streng geschlossen: Präsident, während Taylor erklärte, dass Trump die bereits vom Kongress genehmigte militärische Unterstützung, Biden Schaden zuzufügen, absichtlich verweigert habe. Ihm zufolge wird sie erst fließen, wenn der ukrainische Präsident eine Untersuchung veröffentlicht hat.

Die schriftlichen Fassungen der nichtöffentlichen Erklärungen sind bereits öffentlich, die Taylor-Aussage kann gefunden werden HIER Die Kent-Aussage kann gefunden werden HIER Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich die direkten Anhörungen erheblich von den vorherigen öffentlichen Verfahren unterschieden. Unter anderem wird erwartet, dass die amerikanischen Republikaner mit Rauchlichtern vom angeblichen Fehlverhalten des Präsidenten ablenken wollen. 8.33 Uhr: Trump und die drei großen Fragezeichen

Im Prozess fällt der Vorhang: Zeugen bezeugen heute vor einer Menschenmenge von Millionen. Können Sie die Amerikaner davon überzeugen, dass Donald Trump sein Amt niedergelegt hat? Washington-Korrespondent Fabian Reinbold analysiert HIER den Ausgangspunkt. Er wird bei den Anhörungen live dabei sein.

06:00: Neuer News-Blog für mehr Lesespaß

Um die Leistung des News-Blogs zu verbessern und die Ladezeiten zu verkürzen, werden wir hier erneut beginnen. Alle bisherigen Entwicklungen der bevorstehenden Amtsenthebung des US-Präsidenten bis zum 12. November 2019, siehe HIER .


Source link