Home / Gesundheit / Omega-3-Zufuhr schützt das Herz ohne erhöhtes Krebsrisiko – Fachportal Naturheilkunde & Naturheilkunde

Omega-3-Zufuhr schützt das Herz ohne erhöhtes Krebsrisiko – Fachportal Naturheilkunde & Naturheilkunde



Erhöhtes Risiko für Prostatakrebs durch ausgeschiedene Omega-3-Fettsäuren

Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren schützen die Gesundheit des Herzens, ohne das Risiko für Prostatakrebs zu erhöhen, wie zwei neue Studien belegen.

Am Intermountain Healthcare Heart Institute schützen Omega-3-Fettsäuren in Nahrungsergänzungsmitteln die Herzgesundheit und erhöhen nicht das Risiko für Prostatakrebs. Die Ergebnisse zweier Studien zu diesem Thema wurden auf der diesjährigen American Heart Association Scientific Sessions 2019 in Philadelphia vorgestellt.

Omega-3-Fettsäuren zum Schutz vor Herzerkrankungen?

Ist es sinnvoll, zum Schutz vor Herzerkrankungen Omega-3-Fettsäuren zu ergänzen, obwohl bereits gesagt wurde, dass dies das Risiko für Prostatakrebs erhöhen kann? Forscher des Intermountain Healthcare Heart Institute haben jetzt bekannt gegeben, dass das beliebte Nahrungsergänzungsmittel das Herz schützt, ohne das Risiko für Prostatakrebs zu erhöhen.

Zwei neue Studien zu diesem Thema wurden abgeschlossen.

Die Forschungsgruppe wurde am 1

7. November 2019 vorgestellt. Bei der American Heart Association Scientific Sessions 2019 in Philadelphia wurden zwei neue Studien zu Omega-3-Fettsäuren vorgestellt. In einer der Studien wurden 87 Personen untersucht, die in das INSPIRE-Register von Intermountain aufgenommen wurden und bereits Prostatakrebs hatten. Diese Patienten wurden auch auf Plasmaspiegel von Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), zwei häufigen Omega-3-Fettsäuren, getestet.

Höhere Omega-3-Spiegel waren nicht mit Prostatakrebs assoziiert.

Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe stellten die Forscher bei 149 Männern fest, dass höhere Omega-3-Spiegel nicht mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs assoziiert waren. Dies widerlegt die Ergebnisse einer 2013 durchgeführten Studie, die einen möglichen Zusammenhang zwischen höheren Omega-3-Plasmaspiegeln und der Entwicklung von Prostatakrebs nahe legt.

Es wurden keine Assoziationsnachweise gefunden.

"Wenn ich meinen Patienten Omega-3 verabreiche, möchte ich sicherstellen, dass ich sie nicht wegen Prostatakrebs gefährde", sagte der Studienautor Viet T. Le vom Intermountain Healthcare Heart Institute in einer Pressemitteilung. "Unsere Studie ergab keine Hinweise auf eine Beziehung", fügt der Arzt hinzu.

In der zweiten Studie wurde die Durchblutung des Herzens untersucht.

In der zweiten vorgelegten Studie untersuchten die Forscher 894 Patienten, bei denen eine sogenannte Koronarangiographie durchgeführt wurde. Dieser Test zeigt, wie unser Blut durch die Arterien im Herzen fließt. Diese Patienten hatten keine Vorgeschichte von Herzinfarkten oder koronaren Herzerkrankungen, aber nach ihrem ersten Angiogramm litten etwa 40 Prozent an einer schweren Krankheit und etwa 10 Prozent an einer Drei-Gefäße-Krankheit, sagte Le.

Die Plasmaspiegel von Omega-3-Metaboliten wurden gemessen.

Die Forscher maßen auch die Plasmaspiegel von Omega-3-Metaboliten, einschließlich DHA und EPA. Der Patient wurde dann medizinisch überwacht, um festzustellen, wer später einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Herzinsuffizienz erlitt. Natürlich wurden auch Todesfälle in Betracht gezogen.

Hilft Omega-3 wirklich, unser Herz zu schützen?

Patienten mit einem höheren Gehalt an Omega-3-Metaboliten hatten ein geringeres Risiko, dass die oben genannten Effekte unabhängig davon sind, ob sie mit ihrem Angiogramm eine schwere Erkrankung hatten oder nicht. Die Ergebnisse der Studie sind wichtig, da untersucht wurde, wie Omega-3-Fettsäuren Patienten helfen, die bereits an Herzerkrankungen leiden.

Omega-3 verbessert das Überleben

Obwohl ein offensichtlicher Zusammenhang zwischen höheren Omega-3-Plasmaspiegeln und den Ergebnissen schwerer Herzerkrankungen nach dem anfänglichen Angiogramm die Befürchtung hervorrufen könnte, dass Omega-3-Fettsäuren nicht vorteilhaft sind, Es wurde berichtet, dass die Forscher festgestellt haben, dass es einen Zusammenhang zwischen höheren Omega-3-Spiegeln und dem Überleben nach der Einnahme gibt.

Omega-3 erhöht nicht das Risiko für Prostatakrebs

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass höhere Omega-3-Spiegel wahrscheinlich nicht mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs einhergehen, während die Einnahme gleichzeitig vor dem Tod vor Herzerkrankungen zu schützen scheint. (as)

Quellen:

  • Omega-3-Fettsäuren verhindern weiterhin den Tod durch Herzerkrankungen, das Risiko für zwischenstaatliche Krebserkrankungen, Intermountain Healthcare Heart Institute (Anfrage: 18.11.209), Intermountain Healthcare Heart Institute

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel dient nur zur allgemeinen Orientierung und darf nicht zur Eigendiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.


Source link