Home / Gesundheit / Nahrungsergänzungstest: Der Testsieger in der Stiftung Warentest

Nahrungsergänzungstest: Der Testsieger in der Stiftung Warentest



Vorbereitung für Schwangere und Veganer

| von

Wer sich abwechslungsreich und gesund ernährt, versorgt den Körper normalerweise mit allen notwendigen Nährstoffen. In einigen Fällen sind Ergänzungen nützlich oder sogar notwendig. Die Stiftung Warentest hat Präparate für schwangere Frauen und für Menschen, die vegan essen, getestet. Schwangere haben einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen, Veganer wiederum können nicht alle Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln vollständig aufnehmen.

Für beide Personengruppen werden Präparate mit entsprechenden Vitaminen und Mineralstoffen zur Nahrungsergänzung empfohlen. Zum Teil kostet die tägliche Dosis weniger als 10 Cent, zum Teil sind hochdosierte Mittel etwas teurer. Normalerweise zahlen Sie jedoch nicht mehr als 80 Cent pro Tag.

Der Test wurde von der Stiftung Warentest durchgeführt und die Ergebnisse erstmals in Nummer 3/2019 (Nahrungsergänzungsmittel für Veganer) und 6/2019 (Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere) veröffentlicht.

Nachträge im Test der Stiftung Warentest

In einer der Zubereitungen wurden in der Stiftung Warentest Kontaminanten oder andere gefährliche Inhaltsstoffe gefunden. Insgesamt 32 Nahrungsergänzungsmittel wurden von den Laborexperten untersucht und auf ihre Eignung für ähnliche Zwecke geprüft. Fehlende Warnhinweise für Substanzen, die nicht unkontrolliert ergänzt werden sollten, z. B. Eisen, Jod oder Vitamin A. Der Test ergab, dass der Nährstoffgehalt den auf der Packung angegebenen Werten entspricht. Die Experten kritisierten auch den Nährstoffüberschuss in Kombinationspräparaten.

Das Ergebnis: Von den 15 getesteten veganen Nahrungsergänzungsmitteln kostete die Stiftung Warentest 10 Produkte als "geeignet", einschließlich aller Vitamin-B12-Präparate, und den Rest als "nicht geeignet". Experten kritisieren fünf Kombinationspräparate wegen fehlender Warnungen vor Jod- oder Eisengehalten und anderen Inhaltsstoffen, die für einige Gruppen ein potenzielles Risiko darstellen.

Im Test mit 17 Ergänzungsmitteln für Schwangere wurden alle Zubereitungen mit Folsäure und Jod oder nur mit Folsäure als "geeignet" bewertet. Acht Kombinationspräparate auf Eisenbasis wurden von den Testern als "begrenzt" eingestuft, da keine Warnungen vorliegen. Ein Nahrungsergänzungsmittel wurde aufgrund einer Unterdosierung als "unangemessen" eingestuft, ist aber nicht mehr verfügbar.

Details zum veganen Nahrungsergänzungsmittel sind kostenpflichtig auf test.de erhältlich.

Details zum Test von Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere, den Sie kostenpflichtig auf test.de gelesen haben.

Dies können Sie in unserem Artikel nachlesen: Wir stellen die von der Stiftung Warentest getesteten und als "geeignet" für Veganer und Schwangere bewerteten Präparate vor und zeigen Ihnen die online verfügbaren Produkte in einer Übersicht. Im Folgenden erfahren Sie mehr über das Testverfahren und die Bedeutung der einzelnen Inhaltsstoffe. Was Sie generell beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln beachten sollten, erläutern wir in der Kaufberatung.

Geeignete Ergänzungsmittel für Veganer

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel (online erhältlich) Getestet von der Stiftung Warentest 3/2019

Produkt Wirkung Preis Zum Shop

Avitale Veggie Depot Vitamin B12 plus Magnesium und Folsäure

Vitamin – Vorbereitung B12 [19659023] Ca. EUR 0,19 pro Tag


Bei Amazon kaufen

Bjökovit Vitamin B12 Waldfruchtgeschmack

Vitamin B12-Zubereitung

Ca. 0,22 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Jarrow Methyl B-12 Kirschgeschmack

Vitamin B12 Zubereitung

Ca. EUR 0,14 pro Tag


Bei Amazon kaufen

Alsiroyal Veggie Plus

Kombipfeife

Ca. 0,36 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Avital Veggie Depot Vitamine + Mineralien

Kombinationspräparat

Ca. 0,20 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Viele Hersteller bieten Nahrungsergänzungsmittel mit der Zielgruppe "Vegetarier und Veganer" an. Vegetarier, die nicht vollständig auf tierische Produkte verzichten, können jedoch alle wichtigen Nährstoffe über die Nahrung aufnehmen, wenn sie ausgewogen sind. Es können Mängel auftreten, Ergänzungen sind jedoch nicht wichtig. Veganer können auch viele Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln aufnehmen, wenn sie gut planen. Aber am Ende funktioniert es nicht.

Der kritischste Aspekt von Veganern ist der Mangel an Vitamin B12, das nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Vegetarier können Milchprodukte liefern, Defizite sind jedoch möglich. Vitamin B12-Präparate sind daher wichtig. Diese sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, signifikante Unterschiede in der Wirksamkeit sind jedoch in der Regel nicht vorhanden. Ebenso haben hohe Dosen weder Vor- noch Nachteile, und der Körper scheidet überschüssiges Vitamin B12 aus.

Am billigsten sind Brausetabletten, die in Apotheken verkauft werden. Eine Tablette pro Tag kostet weniger als 10 Cent. Vitamin B12 kommt in der chemischen Form von Cyanocobalamin vor. Dies muss zuerst vom Körper transformiert werden, aber es funktioniert gut. Teurere Lutschtabletten sind normalerweise Methylcobalamin, die teuerste ist Adenosylcobalamin. Beide Formen werden direkt vom Körper aufgenommen. Einige "Depot" -Zubereitungen verwenden Hydroxocobalamin, das gespeichert und dann langsam umgewandelt wird.

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für Veganer, getestet von der Stiftung Warentest

  • Quelle: Avitale
    Avitale Veggie Depot Vitamin B12 plus Magnesium und Folsäure

    Bewertung: Geeignet Ein geeignetes Vitamin B12-Präparat zum Ausgleich von Defiziten. 0,19 Euro pro Tag.

  • Quelle: Bjökovit
    Bjökovit Vitamin B12 Waldfruchtgeschmack

    Bewertung: Geeignet Ein geeignetes Vitamin B12-Präparat zum Ausgleich von Defiziten. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,22 Euro.

  • Quelle: Jarrow
    Jarrow Methyl B-12 Cherry Flavor

    Bewertung: Geeignet Ein geeignetes Vitamin B12-Präparat zum Ausgleich von Defiziten. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,14 Euro.

  • Quelle: Alsiroyal
    Alsiroyal Veggie Plus

    Bewertung: Geeignet Eine geeignete kombinierte Formulierung, einschließlich Vitamin B12. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,36 Euro.

  • Quelle: Avitale
    Avitale Veggie Depot Vitamine + Mineralien

    Bewertung: Geeignet Ein geeignetes Kombinationspräparat mit Vitamin B12. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,20 Euro.

Welche Zubereitungen sind weniger geeignet?

Kombipräparate enthalten Vitamin B12 und andere Vitamine und Mineralien. Diese sind in der Regel notwendig, aber grundsätzlich nicht schädlich. Die Stiftung Warentest bewertete drei der acht getesteten Kombinationspräparate als "geeignet". Die übrigen Produkte weisen eine oder mehrere kritikwürdige Eigenschaften auf. Daher müssen Warnhinweise zu den Inhaltsstoffen Jod und Eisen gegeben werden, da diese nicht unkontrolliert ergänzt werden sollten. Die Einnahme von Vitamin A ist nicht für alle Menschen geeignet. Einige Produkte werden mit den aufgeführten Inhaltsstoffen unten oder überdosiert. Menschen mit gesundheitlichen Problemen müssen vorsichtig sein.

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere

Entsprechende Nahrungsergänzungsmittel (online erhältlich) im Test der Stiftung Warentest 6/2019

Produkt Wirkung Preis Zum Laden

Avitalfolsäure 800 Plus [196590123] Folsäure-Jod-Präparat [1965901923] ] 19659023] ca. 0,05 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Think Prenatal

Folsäure-Jod-Zubereitung

Ca. 0,43 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Merck Femibion ​​1

Folsäure-Jod-Herstellung

Ca. 0,72 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Pharma K Femix Alpha

Folsäure-Jod-Zubereitung

Ca. 0,53 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

SteriPharm Folio Forte Kinderwunsch und Schwangerschaftsphase 1

Folsäure-Jod-Zubereitung

Ca. 0,07 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

GSE-Folsäurekompaktat

Folsäurezubereitung

Ca. 0,35 Euro pro Tag


Bei Amazon kaufen

Schwangere haben einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen, die durch die Ernährung teilweise gedeckt werden können. Medizinische Experten empfehlen jedoch zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure und Jod. Die Einnahme von Vitamin B Folsäure ist unbedenklich und wichtig für die Zellteilung und Wachstumsprozesse. Ein Jodmangel kann die Entwicklung des Embryos beeinträchtigen, aber bei Schilddrüsenerkrankungen ist eine Jodsupplementierung manchmal nicht möglich.

Die Stiftung Warentest hat daher Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure und Jod und nur mit Folsäureprodukten getestet. Alle acht Präparate werden von den Testern als "geeignet" eingestuft. Folsäure und Jod enthalten normalerweise auch Vitamin B12 und andere nützliche Inhaltsstoffe. Vorteilhaft ist auch reine Folsäure. Frauen, die Kinder haben möchten, sollten nach der Einnahme bereits vier Wochen vor der Empfängnis beginnen und bis zum Ende des ersten Trimesters fortfahren, um das Risiko eines Defekts im Embryo zu minimieren. Auch preiswerte Präparate für weniger als 10 Cent pro Tagesdosis sind geeignet, Wirkstoffe mit zusätzlichen Zusatzstoffen kosten bis zu 80 Cent pro Tag.

Geeignete Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere im Test der Stiftung Warentest

  • Quelle: Avitale
    Avitale Folsäure 800 Plus

    Bewertung: Geeignet Eine geeignete Schwangerschaftszubereitung mit Folsäure und Jod. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,05 Euro.

  • Quelle: Denk
    Denk Prenatal

    Bewertung: Geeignet Eine geeignete Schwangerschaftszubereitung mit Folsäure und Jod. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,43 Euro.

  • Quelle: Merck
    Merck Femibion ​​1

    Bewertung: Geeignet Eine geeignete Schwangerschaftsvorbereitung mit Folsäure und Jod. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,72 Euro.

  • Quelle: Pharma K
    Pharma K Femix Alpha

    Beurteilung: Geeignet Eine geeignete Schwangerschaftszubereitung mit Folsäure und Jod. 0,53 Euro.

  • Quelle: SteriPharm
    SteriPharm Folio Forte Kinderwunsch und Schwangerschaft Phase 1

    Beurteilung: Geeignet Ein geeignetes Schwangerschaftsmittel mit Folsäure und Jod. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,07 Euro.

  • Quelle: GSE
    GSE Folsäure-Kompakt

    Beurteilung: Geeignet Ein geeignetes Schwangerschafts-Präparat mit reiner Folsäure ohne Jod. Eine Tagesdosis kostet ca. 0,35 €.

Welche Zubereitungen sind weniger geeignet?

Einige Kombinationspräparate für Schwangere übertreiben es mit den Inhaltsstoffen und werden von der Stiftung Warentest als "nur bedingt" eingestuft. Die Produkte enthalten Eisen, das von schwangeren Frauen nur ergänzt werden sollte, wenn sich herausstellt, dass sie unterversorgt sind. Entsprechende Warnhinweise fehlen in allen neun Kombinationspräparaten. Zum Teil enthält es Vitamin A, das nur in Absprache mit dem Arzt ergänzt werden sollte. Die anderen zusätzlichen Zutaten sind nicht notwendig, aber nicht schädlich. Lediglich das Produkt Pukka Maternal Pregnancy wurde als "unangemessen" kritisiert, da es zu wenig Folsäure enthält. Das Präparat wird nicht mehr verkauft.

Nachträge: So viel bekommen Sie für Ihr Geld

Für eine gezielte Ergänzung einzelner Nährstoffe muss man nicht viel bezahlen. Eine Tablette pro Tag kostet manchmal weniger als 10 Cent. Vitamin-B12-Präparate sind als Brausetabletten, Stück- oder Schwelltabletten sowie als Flüssigkeit in der Durchstechflasche erhältlich. Sprühtabletten sind am billigsten, Zubereitungen zum Saugen etwas teurer und zahlen am meisten für die Durchstechflaschen. Jeder arbeitet vergleichsweise gut. Zubereitungen für Veganer enthalten Vitamin B12 und andere Vitamine und Mineralien und sind daher teurer. Hier kostet eine Tablette oder Kapsel zwischen 12 Cent und einem Euro. Zusätzliche Zutaten sind für Vegetarier oder Veganer jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere und Frauen, die Kinder haben wollen: Preiswerte Folsäure und nur Jod oder nur Folsäure-Ergänzungsmittel kosten etwa 10 Cent pro Tablette. Wenn zusätzliche Zutaten enthalten sind, kann eine Tagesdosis bis zu 80 Cent kosten. Für Schwangere gibt es gleichermaßen Kombinationspräparate, die neben Eisen auch eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Hier liegt der Preis für eine Tagesdosis zwischen 5 Cent und knapp zwei Euro. Eine gezielte Ergänzung ist jedoch sinnvoller als der "Kombihammer".

Die Stiftung Warentest empfiehlt in der Regel die günstigsten Produkte unter den geeigneten Präparaten. Teurere Mittel haben keine nennenswerten Vorteile, aber natürlich keine Nachteile.

Nahrungsergänzungsmittel sind oft relativ günstig.

Bild: Tero Vesalainen / Getty Images


Der beste Lachs: Testsieger der Stiftung Warentest

Dann testet die Stiftung Warentest Nahrungsergänzungsmittel

Die Stiftung Warentest prüft die Ergänzungsmittel im Labor und prüft, ob die Dosierung den Empfehlungen der Experten und der Prüfbehörden entspricht. Die Inhaltsstoffe bieten auch Tester in Bezug auf aktuelle medizinische Studien. Zusätzlich werden die Werbeversprechen des Herstellers überprüft. Einige Inhaltsstoffe wie Eisen, Jod oder bestimmte Vitamine müssen mit Warnhinweisen versehen werden, da sie ein Risiko für Menschen mit Vorurteilen darstellen.

Die Dosierung der Inhaltsstoffe muss mit den Angaben auf der Packung übereinstimmen, wobei Abweichungen zulässig sind. Die Analyse der Zubereitungen zeigt auch mögliche Schadstoffe oder unerwünschte Inhaltsstoffe, bei den aktuellen Tests gibt es jedoch keine Abweichungen. Die Genehmigung der ergänzenden Prüfungen ist "angemessen", "beschränkt" oder "unangemessen". In den Tests wurden keine Ergänzungen vollständig getestet.

Details zum veganen Nahrungsergänzungsmittel sind kostenpflichtig auf test.de erhältlich.

Details zum Test von Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere sind kostenpflichtig auf test.de erhältlich.


Vegan vs. Vegetarisch: Hier sind die Unterschiede

Wie wirken Nahrungsergänzungsmittel?

Der Körper nimmt normalerweise alle wichtigen Nährstoffe über die Nahrung auf. Wenn die Ernährung nicht ausgewogen genug ist oder besondere Umstände vorliegen, kann dies zu einem Mangel führen. Daher können Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente durch Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich aufgenommen werden. Substanzen werden entweder aus natürlichen Prozessen gewonnen oder vollständig synthetisch hergestellt, was insbesondere bei veganen Zubereitungen häufig erforderlich ist. Die Nahrungsergänzungsmittel werden als Kapseln, Tabletten oder Flüssigkeit geschluckt, gesaugt oder in Wasser aufgelöst und getrunken. Bei schweren Mangelerscheinungen sind auch Injektionen möglich.

Nahrungsergänzungsmittel können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen, zumal die Nährstoffe in synthetischer Form auf unterschiedliche Weise vom Körper aufgenommen werden können. Sie können jedoch einen Mangel oder vorübergehenden Mangel ausgleichen oder den Körper mit Nährstoffen versorgen, die von der gewählten Diät nicht aufgenommen werden können – zum Beispiel Veganer, die keine tierischen Produkte konsumieren. Einige Nährstoffe sollten jedoch nur ergänzt werden, wenn der Arzt einen echten Mangel feststellt. Unkontrollierte Nahrungsergänzung ist ein Risiko, insbesondere bei Menschen mit einer gesundheitlichen Belastung.

Nahrungsergänzungsmittel werden in Deutschland in der Regel als Lebensmittel deklariert und durch die Nahrungsergänzungsmittelverordnung (NemV) geregelt. Es dürfen nur zugelassene Stoffe enthalten sein, was gesetzlich geregelt ist. Außerhalb der EU können Nahrungsergänzungsmittel auch Substanzen enthalten, die in Deutschland als Arzneimittel gelten und die anders geregelt sind.

Nahrungsergänzungsmittel können einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen ausgleichen.

Bild: PeopleImages / Getty Images


Stiftung Warentest warnt vor Kaffee zum Mitnehmen

Was bedeuten die Nährstoffe in den Zubereitungen?

  • Vitamin B12 ist in Nahrungsergänzungsmitteln von großer Bedeutung. Neben den eigenen Vitamin-B12-Präparaten ist die chemische Verbindung in den meisten Kombinationspräparaten enthalten. Es beeinflusst die Zellteilung, die Blutbildung und die Funktion des Nervensystems. Im schlimmsten Fall kann ein Vitamin B12-Mangel zu Anämie und neurologischen Störungen führen. Fleischesser und Ovo-Lacto-Vegetarier nehmen die Nährstoffe über die Nahrung auf, ein Mangel ist jedoch immer möglich. Vegan ist stark betroffen, da Vitamin B12 nicht in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist. Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist daher hier wichtig. Nebenwirkungen einer Überdosierung von Vitamin B12 sind nicht bekannt, der Überschuss wird beseitigt.
  • Folsäure auch als Vitamin B9 oder Folsäure bekannt, ist wichtig für die Zellteilung und Wachstumsprozesse. Frauen in der Schwangerschaft sind daher sehr gefragt. Die Folsäure wird in der Regel über die Nahrung aufgenommen und kommt in der Kalbsleber, in Hülsenfrüchten und in grünem Blattgemüse vor. Ein Folsäuremangel kann bei Erwachsenen zu einer Anämie führen, bei der Entwicklung des Embryos in der Gebärmutter besteht ein besonderes Risiko für Fehlbildungen im Gehirn oder der Wirbelsäule. Übliche Schwangerschaftsergänzungsmittel enthalten zwischen 400 und 800 Mikrogramm Folsäure, um den zusätzlichen Bedarf zu decken. Folsäure ist auch in Kombinationspräparaten erhältlich.
  • Jod ist ein chemisches Element, das für die Schilddrüse und damit für den gesamten Stoffwechsel von Bedeutung ist. Jod wird über die Nahrung und speziell über Jodsalz aufgenommen. In Deutschland haben große Teile der Bevölkerung mindestens einen leichten Jodmangel und ein Mangel während der Schwangerschaft kann die geistige und körperliche Entwicklung des Embryos beeinträchtigen. Eine Zufuhr von Jod über Nahrungsergänzungsmittel ist von Vorteil. Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen müssen aber vorsichtig sein. Daher sind einige Ergänzungen mit oder ohne Jod erhältlich.
  • Eisen ist ein wichtiges Spurenelement für den Transport von Sauerstoff und Energiestoffwechsel im Körper. Eisenmangel tritt häufig auf, insbesondere bei Frauen, die durch die Menstruation Eisen verlieren. Die Symptome sind Anämie, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Eisenergänzung ist daher sinnvoll, sollte aber nur bei unzureichender Versorgung erfolgen. Tatsächlich kann eine Überdosierung des Spurenelements zu einer Schädigung der inneren Organe führen. Kombinationspräparate für Schwangere enthalten oft Eisen, aber selten Warnungen. Vorsicht ist geboten.
  • Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Energieproduktion sowie für die Funktion des Gehirns und des Auges – und während der Schwangerschaft auch für deren Entwicklung im Fötus. In Lebensmitteln kommen Fettsäuren hauptsächlich in fettem Fisch wie Aal oder Lachs und in Algen vor, viel stärker konzentriert in speziellen Speiseölen wie Leinsamenöl. Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann nachteilige kardiovaskuläre und neurologische Folgen haben, ein Nahrungsergänzungsmittel ist sinnvoll. Omega-3-Fettsäuren sind manchmal in Kombinationspräparaten enthalten, insbesondere in Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere.
  • Vitamin A ist von großer Bedeutung für das Nervensystem und den Stoffwechsel, und normalerweise nimmt der Körper genug davon aus der Nahrung auf. Ein Mangel ist möglich, eine Ergänzung sollte jedoch nur in Absprache mit dem Arzt erfolgen. Bei Erwachsenen ist eine Überdosierung unangenehm, aber im Prinzip harmlos. Bei Schwangeren kann zu viel Vitamin A jedoch zu Missbildungen des Fötus führen. Daher sollten Kombinationspräparate mit Vitamin A mit Vorsicht behandelt werden.
  • Die restlichen B-Vitamine also B1 bis B6 und Biotin, werden über eine ausgewogene Ernährung in ausreichenden Mengen vom Körper aufgenommen. Ein Add-On ist selten notwendig, aber nicht schädlich. Viele Kombinationspräparate enthalten B-Vitamine. Es ist ähnlich wie Vitamin C . Nahrungsergänzungsmittel machen Sinn und überschüssiges Vitamin C wird auf jeden Fall ausgeschieden.
  • Vitamin D ist der vom Sonnenlicht selbst gebildete Körper, nur mit zunehmendem Alter verringert sich die Synthesefähigkeit. Medikamente sind normalerweise nicht notwendig und eine Überdosierung kann mit Risiken verbunden sein. Das Vitamin D in Kombinationspräparaten ist harmlos. Vitamin E ist gut im Körper gespeichert, ein Mangel ist daher selten. Präparate für Schwangere enthalten häufig "Fruchtbarkeitsvitamin". Auch Calcium Magnesium Selen und Zink werden über die Nahrung aufgenommen. Obwohl nicht ungewöhnlich, sollte ein Zinkmangel diagnostiziert werden.
Nicht alle Zutaten in Nahrungsergänzungsmitteln werden wirklich benötigt, und einige können sogar ein Risiko darstellen.

Bild: Künstler / Getty Images


Schwangerschaft: Es dauert so viele Wochen

Dies sollten Sie beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln beachten

  • Gezielte Nahrungsergänzung
    Nahrungsergänzungsmittel "für Vegetarier und Veganer" oder "für Schwangere" sind normalerweise kombinierte Präparate mit einer breiten Mischung aus Vitaminen und Mineralstoffen. Dies sollte alle Bereiche abdecken, in denen es zu Engpässen kommen kann. Normalerweise ist das überflüssig. Einige Inhaltsstoffe stellen sogar ein Risiko für Menschen mit psychischen Problemen dar und in der Regel wissen sie selbst, wonach sie Ausschau halten müssen. Sinnvoller ist eine gezielte Ergänzung mit Nährstoffen wie Vitamin B12, Folsäure oder Omega-3-Fettsäuren. Sie sollten andere Vitamine und Mineralien nur bei medizinischem Mangel ergänzen.
  • Nahrungsergänzung statt Kompensation
    Der Körper soll alle notwendigen Nährstoffe über die Nahrung aufnehmen. Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist der beste Weg. Wenn Sie nur Junk Food essen und gleichzeitig versuchen, alle Vitamine und Mineralien durch Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen, können Sie schnell gesundheitliche Probleme bekommen. Synthetische Nährstoffe in den Formulierungen helfen bei einem Mangel, sind aber nicht für eine vollständige Abgabe geeignet, da die Substanzen vom Körper unterschiedlich aufgenommen werden können. In einigen Fällen ist die Versorgung wichtig, beispielsweise mit Vitamin B12 für Veganer. Grundsätzlich liegt der Fokus jedoch auf dem Essen.
  • Schwangerschaft in Sonderfällen
    Schwangere haben einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen, die nur teilweise durch Nahrung ausgeglichen werden können. Folsäure und Jod sind wichtig, Eisenpräparate können bei diagnostiziertem Mangel hilfreich sein. Andere Nährstoffe können sich positiv auswirken, müssen aber nicht unbedingt in die Zubereitung aufgenommen werden. Es ist zu beachten, dass eine Überdosierung bestimmter Substanzen ein Risiko für das Kind darstellt, gesundheitliche Probleme und Missbildungen möglich sind. Obwohl über einen längeren Zeitraum eine konstante Versorgung gewährleistet sein muss, sollten Sie dennoch mit Ihrem Arzt über die Risiken von Präparaten sprechen.
  • Darreichungsform und Dosierung
    Nahrungsergänzungsmittel sind in verschiedenen Formen erhältlich, von Tabletten über Tabletten zum Schlucken und Schnuller über wasserlösliche Wirkstoffe und Kapseln bis hin zu Fläschchen in den Fläschchen. Trotz der Zusagen einiger Hersteller ist der Effekt nicht wesentlich anders, meistens aber der Preis. Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke sind in der Regel recht günstig und erfüllen ihren Zweck. Höhere Dosen finden sich oft in Nährstoffen, bei denen der Überschuss vom Körper ausgeschieden wird, sodass eine stärkere Wirkung kaum spürbar ist. Andere Inhaltsstoffe basieren auf medizinischen Empfehlungen, um eine Überdosierung zu verhindern.
  • Vegane Zutaten
    Wenn Sie darauf achten, keine tierischen Produkte zu konsumieren, sollten Sie auch auf die Kennzeichnung von Nahrungsergänzungsmitteln achten. Für Vegetarier und Veganer spezifische Produkte enthalten nur pflanzliche und synthetisch hergestellte Zutaten. In anderen Zubereitungen können die Inhaltsstoffe teilweise tierischen Ursprungs sein, wie Fischöl-Omega-3-Fettsäuren oder tierische Gelatine in Kapselformulierungen. Das Angebot ist auch gut für Veganer.
Schwangere haben einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen.

Bild: gpointstudio / Getty Images


Saftkur: Mit Saft gesünder leben und abnehmen

Unterdosierung und Überdosierung von Inhaltsstoffen

Zur Dosierung von Vitaminen und Mineralstoffen liegen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen Empfehlungen deutscher, europäischer und internationaler Organisationen vor. Es gibt keine verbindlichen gesetzlichen Grenzen, aber die meisten Nahrungsergänzungsmittel halten sich an die zugelassenen Dosen. Manchmal enthalten kombinierte Zubereitungen jedoch unterdosierte Inhaltsstoffe . Dies ist gefährlich, wenn Sie sich darauf verlassen, dass Sie genügend Nährstoffe bereitstellen. Vergleichen Sie im Zweifelsfall die im Produkt enthaltene Stoffliste online mit den veröffentlichten Empfehlungen. Erhebliche Abweichungen zwischen den Herstellerangaben und der tatsächlichen Menge des Tablets sind für getestete Produkte nicht verfügbar.

Eine mögliche Überdosierung hängt von der Gesundheit des Verbrauchers ab. Mit einigen Inhaltsstoffen wie Vitamin B12 oder Vitamin C wird der überschüssige Körper im Überschuss ausgeschieden. Bei anderen Nährstoffen ist eine gesundheitsgefährdende Überdosierung möglich. Gesunde Erwachsene müssen nur negative Folgen befürchten, wenn sie weiterhin vermissen, Kinder sind anfälliger. Vorsicht ist besonders während der Schwangerschaft geboten, da übermäßige Dosen den Embryo schädigen können. Menschen mit Schilddrüsenproblemen sollten kein Jod zu sich nehmen und daher geeignete Vorbereitungen vermeiden. Das Ausmaß der akuten toxischen Wirkung eines Vitamins ist sehr hoch, diese Dosis wird normalerweise nicht mit Präparaten erreicht.


Kohlenhydratarmes Brot: Ist das wirklich gesund?

Es ist wichtig für die vegane Ernährung

Die Wahl eines veganen Lebensstils kann ethische, ökologische und gesundheitliche Gründe haben. Grundsätzlich ist ein völliger Verzicht auf tierische Produkte sehr gut möglich, Veganer müssen jedoch auf ihre Ernährung achten, um den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Pflanzliche Lebensmittel enthalten fast alle Nährstoffe, manchmal jedoch in reduzierter Form im Vergleich zu tierischen Produkten. Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Nüsse enthalten unter anderem viel Eiweiß, Eisen und Zink. Kohlsorten wie Brokkoli oder Kohl liefern Calcium und Selen. Obst und Gemüse enthalten Vitamine in unterschiedlichen Mengen.

Für einige Nährstoffe sind Veganer jedoch auf synthetische Varianten angewiesen. So kommt das wichtige Vitamin B12 nur in tierischen Lebensmitteln vor, Pflanzen weisen am häufigsten geringe Spuren in Wurzeln auf. Für eine reine pflanzliche Ernährung muss es unbedingt ergänzt werden. Nahrungsergänzungsmittel für Veganer enthalten chemisch synthetisiertes Vitamin B12. Die ebenso wichtigen Omega-3-Fettsäuren kommen zum Teil in Algen vor, doch nützlicher sind Speiseöle wie Leinsamenöl oder nur ein Omega-3-Präparat, das natürlich kein Fischöl für Veganer enthalten sollte. Außerdem kommt Jod manchmal in Algen vor, aber Jodsalz oder Jodpräparate sind eine gute Alternative.

Regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen sind sinnvoll, um Defizite frühzeitig zu erkennen und den veganen Lebensstil zu kompensieren. Wer gesund, bewusst und abwechslungsreich isst, sollte aber keine Probleme haben. Vegetarier, die auch Käse und Eier essen, können ihren Ernährungsbedarf in gewisser Weise leichter decken. Aber auch bei falscher Ernährung können hier Mangelerscheinungen auftreten. Kombipräparate speziell "für Vegetarier und Veganer" können hilfreich sein, enthalten aber auch viele unnötige Vitamine und Mineralien.


Veganes Leben: Die 10 besten Tipps für den Beginn eines veganen Lebens

Die wichtigsten Fragen zu Nahrungsergänzungsmitteln schnell

Wie gesund sind Nahrungsergänzungsmittel?

Der Körper kann Vitamine und Mineralien in Nahrungsergänzungsmitteln auf verschiedene Weise aufnehmen und verarbeiten. Risiken bestehen nur bei Überdosierung oder wenn Sie gesundheitlich belastet sind. Deutsche und EU-Produkte sind schadstoffgeprüft und daher unbedenklich.

Werden Nahrungsergänzungsmittel in der Medizin eingesetzt?

Nahrungsergänzungsmittel enthalten nur Vitamine und Mineralien, die auch über die Nahrung aufgenommen werden können. Sie sind in der Nahrungsergänzungsmittelverordnung geregelt und gelten rechtlich als Lebensmittel. Medikamente sind auf die Heilung von Krankheiten angewiesen.

Welche Vitamine und Mineralien benötigen Veganer?

Veganer können ihren Bedarf an Vitaminen und Mineralien zu großen Teilen mit pflanzlichen Nahrungsmitteln decken, müssen aber bewusst gefüttert werden. Die Ausnahme bildet Vitamin B12, das in Pflanzen nicht vorkommt. Veganer müssen synthetisches Vitamin B12 gegenüber Präparaten ergänzen.

Welche Vitamine und Mineralien benötigen eine Schwangerschaft?

Frauen benötigen während der Schwangerschaft mehr Vitamine und Mineralien, die für die Ernährung abgedeckt werden könnten. Empfehlung ist eine Ergänzung von Folsäure und Jod, sofern keine gesundheitlichen Risiken bestehen. Eisen sollte nur durch Spiel ergänzt werden.


Source link