Home / Deutschland / Kanada: Der Tesla-Fahrer fährt mit 150 km / h auf der Autobahn eingeschlafen

Kanada: Der Tesla-Fahrer fährt mit 150 km / h auf der Autobahn eingeschlafen



Panorama Kanada

Der Tesla-Fahrer fährt mit 150 km / h auf der Autobahn eingeschlafen

| Lesezeit: 2 Minuten

Elon Musk ̵

1; Ein Porträt

Elon Musk ist ein technischer Superstar. Seine Ideen liegen zwischen Genie und Wahnsinn. Sehen Sie noch einmal, wie die Karriere des Tesla-Chefs begann.

Als die kanadische Autobahnpolizei versuchte, einen schneller anzuhalten, erlebte die Polizei etwas Ungewöhnliches: Das Auto fuhr nicht nur 40 km / h zu schnell – die Vordersitze befanden sich auch in einer Ruheposition. Es hat jetzt Konsequenzen.

D.Die kanadischen Behörden haben einen Mann in der Provinz Alberta des schnellen und riskanten Fahrverhaltens beschuldigt. Die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) erwischte den Tesla-Fahrer, der im Juli 150 Stundenkilometer auf der Autobahn fuhr und am Steuer seines selbstfahrenden Autos schlief.

Die Polizei hatte zuvor eine Beschwerde über eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn in der Nähe von Ponoka erhalten, wie der britische Guardian unter Berufung auf eine Erklärung des RCMP berichtete. “Das Auto schien autonom zu fahren, mit 140 km / h war die Rückenlehne auf beiden Vordersitzen komplett zurück und die Passagiere schienen zu schlafen”, heißt es.

Als die Polizei dem Auto ein Lichtsignal gab und die vorderen Autos dann die Straße frei machten, stieg die Geschwindigkeit des Autos auf 150 km / h – und lag 40 km / h über der Höchstgeschwindigkeit. Der 20-jährige Fahrer erhielt zunächst eine Fahrkarte für zu schnelles Fahren und sein Führerschein wurde für 24 Stunden widerrufen, weil er umgeworfen wurde. Die Provinz hat auch Anklage gegen den Fahrer wegen gefährlichen Fahrverhaltens erhoben. Der Gerichtstermin ist auf Dezember festgelegt.

auch lesen

Einige Aktien treffen Ihr Portfolio wie ein Blitz

Er hat so etwas noch nie in seinem Leben gesehen, beschrieb der Beamte Darrin Turnbull den Vorfall beim staatlichen Sender CBC. “Ich bin seit 23 Jahren bei der Polizei, die meisten bei der Verkehrspolizei, aber ich bin sprachlos. Niemand schaute aus der Windschutzscheibe, um zu sehen, wohin das Auto fuhr. “”

Das System namens “Autopilot” ist ein erweitertes Fahrerassistenzprogramm, aber Sie müssen das Auto selbst steuern. Entgegen den Empfehlungen des Herstellers können Autos später manipuliert werden, um Sicherheitssysteme zu ändern oder zu umgehen.

Im August sprach Elon Musk, CEO von Tesla, deutlich über die Kritik am Fahrerassistenzprogramm “Autopilot”. Der Begriff sei keineswegs irreführend, sagte er damals gegenüber der Zeitschrift Automobile News. Die Spannung ist “idiotisch”. Nach mehreren tödlichen Unfällen wurde Tesla vorgeworfen, den Namen als autonome Fahrtechnik und nicht nur als Hilfsprogramm zu verwenden.


Source link