Home / International / Joe Biden ruft den Druck von Trumps explosivem Telefonanruf an

Joe Biden ruft den Druck von Trumps explosivem Telefonanruf an





Der Whistleblower-Deal um US-Präsident Donald Trump und ein ausländisches Staatsoberhaupt wird immer explosiver. Während das Weiße Haus den Skandal als Hysterie für die Medien und ihre politischen Gegner abtut, bedarf es genau dies einer klaren Sprache.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat Trump gebeten, den Text der kontroversen Debatte zu veröffentlichen.

Biden berief sich auf In US-Medienberichten vom Freitag hatte Trump den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyj am 25. Juli angerufen und ihn aufgefordert, kompromittierende Informationen über Bidens Sohn Hunter vorzulegen.

"Wenn diese Behauptungen wahr sind, weiß Präsident Trumps Bereitschaft, Biden", seine Macht zu missbrauchen und unser Land zu demütigen, keine Grenzen zu überschreiten. "Der frühere US-Vizepräsident sprach sofort von" klarer Korruption ". Das Wenigste ist, dass Trump" veröffentlichte die Niederschrift des aktuellen Gesprächs, damit das amerikanische Volk es selbst beurteilen kann. "

Trump nannte den Verdacht" Washington Post ", als ein Geheimdienstmitarbeiter ihn" verspottete ". Das Gespräch mit der betroffenen Außenpolitik war nicht" sensibel ". Im Kurznachrichtendienst Twitter sprach Trump von einem Angriff "linksradikaler Demokraten".

Das Wall Street Journal berichtete, dass Trumps "ungefähr achtmal" Telefonanrufe versuchten, Selenskys Aktivitäten bei Hunter Biden, die funktioniert hatten, ins Visier zu nehmen Trump Selenskyj ist seit 2014 als US-Vizepräsident von Biden für ein ukrainisches Gasunternehmen tätig und hat zu diesem Zweck um eine Zusammenarbeit gebeten Bringen Sie seinen Anwalt Rudy Giuliani.

Nach Angaben der Washington Post sorgte der Umgang mit dem Nationalen Geheimdienstdirektor Joseph Maguire dafür, dass der Kongress nicht über den Inhalt des Telefongesprächs informiert wurde. Demokraten im Kongress reagierten empört. Biden ist der Favorit der demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Er konnte daher im November 2020 gegen Trump antreten.


Source link