Home / Gesundheit / Grippe: Was hilft bei Grippesymptomen schnell?

Grippe: Was hilft bei Grippesymptomen schnell?



  • [20019] Erkältungen, Körperschmerzen und Fieber: Die Grippe scheint aus dem Ruder gelaufen zu sein, aber mit diesen Tipps können Sie schnell ein Heilmittel finden.

    Herbst und Winter sind Grippesaison – wenn die Temperatur unter Null sinkt und bald die erste Flucht über Deutschland eintritt, ist die Grippe auch nicht mehr weit: Im Gegensatz zu einer Erkältung bricht sie plötzlich mit all ihren bösen Symptomen wie ein [19659007] Husten zusammen

  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Körperschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Mattheit
  • Appetitlosigkeit oder
  • Fieber.

Jeder, der eine Grippeinfektion hatte, weiß bereits aus früheren Abschnitten, dass diese sehr hartnäckig sein kann – und es dauert manchmal [veckor] bis Wochen, um ihn loszuwerden . Aber die Arbeiter können keine lange Arbeitspause einlegen – weder weil viel Arbeit an ihrem Schreibtisch wartet, noch weil ein wichtiges Treffen bevorsteht. Was hilft, um die lästige Grippe schnell loszuwerden?

Grippe: schnelle Hilfe bei Influenza

Es ist wichtig, zunächst zu verstehen, wie das Virus überhaupt übertragen wird. Nässe und Kälte im Winter sind schließlich nur "Mitarbeiter" – sie schwächen das Immunsystem, aber die eigentlichen Schuldigen sind Viren, die in der Luft zirkulieren oder sich an Gegenständen festsetzen.

Ob öffentlicher Verkehr oder Büro – warme, eingeschlossene Luft sorgt dafür, dass die Schleimhäute austrocknen . Dadurch können sie die Krankheitserreger noch schlimmer abwehren. Wenn (Arbeits-) Stress und andere psychische Belastungen hinzukommen, ist das Immunsystem anfälliger . Das Ergebnis: Das Virus dringt in das Innere des Körpers ein und vermehrt sich dort schnell.

Nicht krank zu werden, ist einer der Gründe, warum man sich häufig die Hände waschen sollte.

Deshalb als Erste-Hilfe-Maßnahme: Aufstehen und Tee trinken – am besten auf dem Sofa oder im Bett . Darüber hinaus sollten Sie einen Teil des mit verbundenen Schlafes zulassen. Der Grund dafür: In der Ruhephase haben die Zellen im Körper genügend Zeit, sich zu regenerieren – und damit auch die wichtigen Immunzellen, die zur Abwehr dringend benötigt werden.

Hier können Sie herausfinden, wie lange eine Grippe normalerweise bei Erwachsenen anhält .

Medikamente, Vitamin C & Co.: Was Sie bei einer Grippe besser machen sollten

Sie sollten keine starken Antibiotika aufgeben – sie helfen nur gegen Bakterien, sondern gegen Viren. Ebenso wird eine übermäßige Zufuhr von Vitamin C oder Zink wissenschaftlich kontrovers diskutiert. Studien haben gezeigt, dass es nicht sehr gut ist, zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, wenn die Erkältung oder Grippe bereits ausgebrochen ist. Es tut jedoch nicht weh, in dieser heiklen Zeit sehr frisches Obst und Gemüse zu essen und Kräutertee und (Hühner-) Suppen zu schlürfen . Aber was ist mit der verschreibungspflichtigen Grippe in der Apotheke?

Alles, was Sie dazu wissen müssen, finden Sie im großen Grippeführer .

Es gibt natürlich viele verschiedene Symptome verschiedener Mittel wie Hustensaft, Nasentropfen oder Schleimhautpräparate . Die meisten davon sind pflanzlich und daher nicht unbedingt verschreibungspflichtig. Ob sie jedoch funktionieren, ist fraglich. Obwohl sie vorübergehend Symptome lindern können, haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass die darin enthaltenen Wirkstoffe keinen signifikanten Beitrag zur Genesung leisten .

Auch interessant : Wie lange dauert Influenza Influenza?

Influenza: Diese Hausmittel helfen bei leichten Beschwerden

Wer jedoch nur mit milden Grippesymptomen kämpft, wird in Kürze von den Hausmitteln der Großmutter unterstützt, darunter:

  • Wadenschlag [19659006] Dampfbad im Gesicht
  • Nasendusche
  • Kaltes Tuch im Nacken oder auf der Stirn
  • Heißes kaltes Bad
  • Kaltes Gurgeln mit kaltem Salbei-Tee
  • Nasse Lappen nachts im Zimmer aufhängen

Über all diese Tipps hilft nicht und das Fieber steigt sogar stetig, es ist besser, direkt zum Arzt zu gehen. Er kann spezielle Medikamente verschreiben, die das Grippevirus bekämpfen.

Lesen Sie auch : Was steckt eigentlich hinter den Grippesymptomen – wenn Sie kein Fieber haben?

Auch interessant : Ab Wann ist eine Grippeimpfung sinnvoll? Und wer wird dafür bezahlen?

jp

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

  HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche AIDS aus. Ungefähr 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist AIDS die verheerendste Infektionskrankheit, der die Menschheit seit der Pest im 13. Jahrhundert begegnet ist. Kapitel 19459031 HIV-Virus: Das Virus löst Immunschwäche aus AIDS 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist AIDS die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 13. Jahrhundert in Frage gestellt hat. © dpa / dpaweb-mm
  Schädlingserreger Yersinia pestis: Die Infektionskrankheit trat erstmals in den 600er Jahren auf, das Bakterium wurde 1894 entdeckt. Kapitel19459031.08 Schädlingserreger Yersinia pestis: Die Infektionskrankheit wurde erstmals in den 600er Jahren im Mittelmeerraum getestet. 1894 wurde das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind die Heilungschancen durch Antibiotika hoch, wenn sie frühzeitig diagnostiziert werden. © dpa
  Ebola-Virus: Das Virus verursacht eine Assoziation mit innerem Blutungsfieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Erkrankung tödlich. Forscher arbeiten hart an einem Impfstoff. Chapter19459031achteEbola-Virus: Viren verursachen Fieber im Zusammenhang mit inneren Blutungen – bis zu 90 Prozent der Fälle sind tödlich und Forscher arbeiten intensiv an einem Impfstoff. © dpa
  Influenzavirus: Antigen (gelbe und blaue Fühler) befindet sich auf einer doppelten Fettschicht, die sich um das Erbgut im Inneren schließt. Durch die Mischung verschiedener Virustypen entstehen neue genetische Substanzen und damit auch Antigene. Kapitel 19459031.08Französisches Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um das Erbgut herum schließt. Durch die Mischung verschiedener Virustypen entstehen neue Gene und damit auch Antigene. © dpa / dpaweb
Herpes-Virus: Das Herpes-simplex-Virus ist weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion bleibt das Virus im Organismus in Ruhe.
Herpes-Virus: Das Herpes-simplex-Virus ist weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion bleibt das Virus im Organismus in Ruhe. © dpa
Rhinovirus Humanes Rhinovirus 16 (HRV16): Durch Nashörner werden Erkältungen auf der ganzen Welt übertragen.
Rhinovirus Humanes Rhinovirus 16 (HRV16): Durch Nashörner werden Erkältungen auf der ganzen Welt übertragen. © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippevirus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein 1930 erstmals isoliertes H1N1-Influenzavirus. Wichtig sind außerdem die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1.
Schweinegrippevirus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein 1930 erstmals isoliertes Influenza-A-Virus des Subtyps H1N1. Wichtig sind außerdem die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1. © dpa
Schweinegrippevirus unter dem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach in Mexiko die Schweinegrippe aus. Es ist ein mutiertes Schweinegrippevirus des Subtyps H1N1, das im Gegensatz zu den meisten anderen von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippevirus unter dem Transmissionselektronenmikroskop: In Mexiko brach 2009 die Schweinegrippe aus. Es ist ein mutiertes Schweinegrippevirus des Subtyps H1N1, das im Gegensatz zu den meisten Menschen von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanisches Influenzavirus: Die spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippepandemie aller Zeiten. Die spanische Grippe ist der Virusstamm H1N1, der vor allem junge Menschen befallen hat. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanisches Influenzavirus: Die spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippepandemie aller Zeiten. Die spanische Grippe ist der Virusstamm H1N1, der vor allem junge Menschen befallen hat. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulose-Bakterium Mycobacterium tuberculosis: Die Krankheit, auch Tuberkulose genannt, gilt heute als eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt, obwohl sie heilbar ist.
Tuberkulose-Bakterium Mycobacterium tuberculosis: Diese Krankheit wird auch als heilbare Tuberkulose bezeichnet, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe A: Zeitplan des Influenza A-Virus (Computeransicht ab Januar 2006). Das aggressive Vogelgrippevirus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren sowie der vielen humanen Influenzaviren. Das Virus ist kugelförmig, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 Tausend Millimeter. Im Inneren finden nur wenige Proteine ​​und das Erbgut Platz.
Aviäre Influenza A: Schema des Influenza A-Virus (Computerbild von Januar 2006). Das aggressive Vogelgrippevirus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren sowie der vielen humanen Influenzaviren. Das Virus ist kugelförmig, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 Tausend Millimeter. Im Inneren finden nur wenige Proteine ​​und das Erbgut Platz. © dpa

Source link