Home / Wirtschaft / E-Auto plus Handyvertrag über 500 Euro: Das steht hinter dem absurden Leasingvertrag

E-Auto plus Handyvertrag über 500 Euro: Das steht hinter dem absurden Leasingvertrag



Zurück zum Angebot: Sie mieten oder leasen VW ID.3 für 24 Monate, einschließlich 20.000 Kilometer. Wenn Sie mehr fahren, müssen Sie für jeden weiteren Kilometer 9,16 Cent bezahlen. Wenn Sie weniger fahren, erhalten Sie 4,17 Cent für jeden kleineren Kilometer. Alles in allem handelt es sich um faire Bedingungen. Die Werksgarantie deckt auch Reparaturen während des gesamten Zeitraums ab. Der Preis für zusätzliche Kilometer ist bereits an der Obergrenze verkratzt, daher sollten Sie sich ziemlich sicher sein, dass Sie nicht mehr Kilometer verwenden – oder dass Sie den Preis bereits berechnen. Übrigens: 2500 zusätzliche Kilometer sind immer noch ein guter Wille.

Jetzt kommt die erste, sehr ungewöhnliche Tatsache: Es fallen keine zusätzlichen Kosten an! Weder für die Überweisung an den Händler, die oft bis zu 1

.000 Euro kostet, noch für eine Vollkaskoversicherung. Das Aufladen mit Strom ist ebenfalls enthalten – zumindest an den 8000 Ladestationen in Deutschland, die mit dem E.ON Drive-Tarif genutzt werden können. Sie müssen auch nicht alle Inspektionen und sogar Reparaturen vom Zahnarzt selbst bezahlen. Außerdem sind eine Registrierung und ein benutzerdefiniertes Kennzeichen ohne zusätzliche Kosten erhältlich. Nur zum Vergleich: Bei den meisten Mietverträgen können Sie sich glücklich schätzen, wenn die Genehmigung von 60 Euro abgedeckt ist. Versicherung oder Übernahme von Kosten für Inspektionen können gebucht werden, aber alles kostet extra. Wir haben noch keine kostenlose Aufladung oder Entfernung von Dellen in Leasingverträgen festgestellt.

VW ID.3 ist nur in der Farbe “Mondsteingrau Schwarz” erhältlich. Sie können das Auto frühestens im Januar 2021 in der Autostadt Wolfsburg abholen. Nach zwei Jahren geben Sie es dort zurück.

Wie bei Elektroautos und Plug-in-Hybriden üblich, beinhaltet der VW-Deal bereits den staatlichen Umweltbonus. Sie müssen diese Gebühr von 6.000 Euro zuerst vorschieben. Anschließend beantragen Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Exportkontrolle eine vollständige Rückerstattung.


Source link