Home / Sport / Denken alle in die falsche Richtung?

Denken alle in die falsche Richtung?



(Motorsport-Total.com) – Der sechsmalige Grand-Prix-Sieger Ralf Schumacher ist “voll überzeugt”, dass Sebastian Vettel 2021 die Formel 1 fahren wird. Neben Spekulationen über eine Möglichkeit mit Aston Martin und Red Bull sieht Schumacher eine weitere Option damit der scheidende Ferrari-Fahrer seine Karriere fortsetzt: mit dem anderen Red Bull-Team AlphaTauri.

Sebastian Vettel, Franz Tost

Sebastian Vettel und Franz Tost haben bereits 2007/08 zusammengearbeitet Zoomen

“Sebastian hat dort angefangen”

;, sagte Schumacher in einem Interview mit Sky über Vettels erste volle Formel-1-Saison 2008 und feierte den einzigen Sieg für das damalige Toro Rosso-Team beim “Miracle of Monza”. “Franz Tost ist ein großer Fan von ihm, genau wie Dr. Marko. Vielleicht entwickelt sich dort etwas.”

Schumacher betont jedoch, dass diese Variante nur realistisch ist, wenn der Prototyp “Copygate” von Renault gegen Racing Point abgelehnt wird. Wenn ja, “kann ich mir auch vorstellen, dass Red Bull nächstes Jahr anders agieren und vier ähnliche Autos auf den Markt bringen wird”, spekuliert der 45-Jährige.

Ein Gedankenspiel, bei dem es derzeit keine konkreten Beweise gibt – das aber für alle Beteiligten Sinn macht. Red Bull konnte Alexander Albon von den thailändischen Gruppenbesitzern im A-Team unter Druck setzen. Und ein stabiler Krieg zwischen Vettel und Max Verstappen im selben Team würde Sie nicht in Verlegenheit bringen.

Vettel und Newey: Eine erfolgreiche Partnerschaft

Dennoch würden Sie von Vettels Erfahrung in der technischen Entwicklung profitieren und Vettel könnte erneut in die Zusammenarbeit mit dem brillanten Designer Adrian Newey eintauchen, dessen Konzept er in seinen erfolgreichen Red Bull-Jahren besser umgesetzt hat als sein damaliger Teamkollege Mark Webber.

Vettel und AlphaTauri, es klingt zunächst nur völlig utopisch. Der 33-Jährige hat mehrfach klargestellt, dass er unter den richtigen Bedingungen weitermachen will und dass Geld für ihn nicht mehr wichtig ist. Und um seine Karriere mit dem Team zu beenden, in dem sie begann, hatte sein Freund Kimi Räikkönen es vor ihm getan.


Ungarn 2020: Wer hat letzte Nacht am schlechtesten geschlafen?

Mit seiner Leistung beim Großen Preis von Ungarn glaubt Schumacher, dass Vettel sich empfohlen hat, seine Karriere fortzusetzen: “Man muss die Leistung von Sebastian und Ferrari trennen. Wie erwartet war Ferrari sehr schlecht. Sie haben tatsächlich das Beste daraus gemacht. Zuvor alles Sebastian. “”

“Er hatte seinen Teamkollegen von Anfang bis Ende des Wochenendes unter Kontrolle, holte das Beste aus dem schwierigen Paket und lief ein völlig fehlerfreies Rennen”, sagt er. Die Tatsache, dass Ferrari immer noch verrückt war, war “keine lustige Situation. Aber letztes Jahr war Mercedes bereits in einer anderen Welt, wie Sebastian selbst sagte.”

Es ist offensichtlich, dass Vettel in Ferrari derzeit keine Chance hat, Rennen alleine zu gewinnen oder sogar auf dem Podium zu stehen. “Wenn Lewis Hamilton jetzt in einem Ferrari wäre, wäre er auch kein Sieger”, betont der frühere Mercedes-Sportdirektor Norbert Haug in einem Interview mit ‘Sky’.

Haug: Leclerc ist nicht besser als Vettel

“Leclerc war in den letzten Wettbewerben wirklich nicht besser als er. Sebastian kann es aushalten und ist zumindest auf Augenhöhe. Wenn er es möglich macht, ist er wirklich gut auf dem Weg”, analysiert Haug – und würde es daher “schön” finden. wenn es mit Aston Martin funktionieren würde “.

Norbert Haug

Norbert Haug glaubt, dass es in Sebastian Vettel noch viel Formel 1 gibt Zoomen

Dies ist jedoch kein sicherer Erfolg. Vettel Platz zu geben und Sergio Perez trotz seines bestehenden Vertrags bis 2022 zu entlassen “scheint mir ein teures Unternehmen zu sein”, sagt Haug. “Wenn ein Perez ausfällt, geht auch das Sponsorengeld verloren, das er mitgenommen hat. Und er wird sicherlich eine Überweisung brauchen.”

“Ich weiß nicht, was im Detail geplant ist. Aber natürlich wünsche ich Sebastian, dass er weitermachen kann. Die Art und Weise, wie Racing Racing jetzt läuft, geht in die richtige Richtung. Was die Jungs in den ersten Rennen aufstellen und tun, sind wirklich andere Stärken. hinter Mercedes. “

“Ich denke nicht, dass alle Unkräuter, die sagen, dass es Mercedes im letzten Jahr war, besonders sportlich sind”, sagt Haug. “Es ist nicht Mercedes im letzten Jahr. Die FIA ​​wird es herausfinden. Es ist ein kluges Projekt mit einem Bruchteil des Ferrari-Geldes. Aber mit einem Mercedes-Motor, einem Mercedes-Getriebe, ein paar Fahrwerksteilen – mit allem, was dazu gehört.” ist erlaubt ist. “

“Sie haben es einfach sehr klug gemacht. Ehre, die Anerkennung verdient. Ich denke, es ist in Ordnung”, erklärt er. “Wenn etwas schief gelaufen ist, wird die FIA ​​es erkennen. Und hoffentlich wird es auch angekündigt. Im Gegensatz zum Ferrari-Fall, in dem nicht angekündigt wurde, was schief gelaufen ist …”


Source link