Home / Sport / Dart, Premier League mit Michael van Gerwen, Rob Cross, Gary Anderson

Dart, Premier League mit Michael van Gerwen, Rob Cross, Gary Anderson



Peter Wright überraschte Michael van Gerwen beim 11. Spiel in der Premier League der Dart in Rotterdam.

"Snakebite" Wright schlug die Holländer 7-5. Von Anfang an dominierte Wright die Action, während die Weltrangliste überhaupt nicht zum Einsatz kam. Aber van Gerwen übertraf seine schwache Phase und erzielte 5: 5. Doch in den letzten beiden Legs behielt Wright die Nerven und fuhr den Sieg.

Wright nervös an der Kasse

Der schwächere Drei-Dart-Durchschnitt (99 Punkte) im Vergleich zu den Niederländern (106 Punkte) spielte keine Rolle, entscheidend war die "Snakebites" -Nervenstärke an der Kasse, die eine Quote von 70 Prozent aufweist. Van Gerwen konnte alle anderen Pfeile nur zur Kasse benutzen.

Mit MvGs Niederlage hatten die Nachfolger die Chance, näher zu kommen. Rob Cross verpasste den Sieg in einem Duell mit Gary Anderson. Anderson schlug Anderson 3-7. (1

9659003) Anderson verbessert sich auf den dritten Platz

Während die drei Pfeile beide Gegner auf Augenhöhe vermitteln, war Anderson mit einer Auszahlungsquote von 63 Prozent nicht aufzuhalten. Mit seinem zweiten Sieg am Abend verbesserte sich der Schuss auf den dritten Platz.

Zuvor hatte "Flying Scotsman" sein Eröffnungsspiel gegen Michael Smith mit 7: 2 gewonnen.

Anderson erzielte einen Durchschnitt von 110 Punkten, während Smith durchschnittlich nur 96 Punkte erzielte. Die Ausschlussquote von 70 Prozent war beeindruckend bei Anderson (Premier League Tabelle).

Cross schlägt Gurney

Cross Bear Daryl Gurney 7-4 in seinem ersten Spiel am Abend. Die Flanke ging zu einem besseren Start und war schnell mit 4-0 in den Beinen. Aber dann zeigte der Weltmeister Schwächen und Gurney machte seinen Weg.

Aber am Ende behielt die "Aufregung" den kühlen und sicheren Sieg trotz einer Auszahlungsrate von 33 Prozent bei. Entscheidend war sein 96-Punkt-Laufband, während Gurney nur 91 Punkte erzielte.

Barney gewinnt Hausaufgaben

Raymond van Barneveld hat mit Simon Whitlock vor seinem Heimpublikum keine Probleme. Barney endete in Australien 7-3. Mit einem Drei-Dart-Durchschnitt von 101 Punkten und einem Cash-Rating von 46 Prozent war Van Barneveld zu jeder Zeit überzeugt.

Das Publikum in der Rotterdamer Ahoy Arena feierte nach dem Spiel holländische Frenetik. Trotz seines Sieges ist Van Barneveld immer noch Siebter in der Premier League.

Das Ergebnis der 11. Nacht auf einen Blick:

Michael Smith – Gary Anderson 2: 7
Rob Cross – Daryl Gurney 7: 4
Raymond van Barneveld – Simon Whitlock 7: 3
Peter Wright – Michael van Gerwen 7: 5
Rob Kreuz – Gary Anderson 3: 7


Source link