Home / Deutschland / Augsburg / Bayern: UFO-Alarm – Hunderte Beobachtungen gemeldet: Aufnahme zeigt mysteriösen Feuerball

Augsburg / Bayern: UFO-Alarm – Hunderte Beobachtungen gemeldet: Aufnahme zeigt mysteriösen Feuerball



Hunderte von Menschen haben am Mittwochabend im Westen Bayerns einen seltsamen Feuerball gesehen. Wir haben ein Video und die Beobachtungen auf einer Karte zusammengefasst.

  • Am Mittwochabend, gegen 21:50 Uhr, erschien ein leuchtender Feuerball über dem Nachthimmel über Bayern.
  • Der Feuerball war für einige Sekunden sichtbar und beschrieb einen weiten Weg bis zum Boden, bis er für die Beobachter verschwand.
  • Nach unserem Gespräch in diesem Artikel haben wir über hundert Rückmeldungen aus den Beobachtungen erhalten. Wir haben sehr viel auf einer Karte zusammengefasst.
  • Es ist jetzt offensichtlich, dass dies ein sogenannter "Feuerball" ist.

Update vom 1

9. Oktober 19.01 .: "Ein Feuerball ist nichts anderes als ein sehr großer Feuerball-Sternschnuppe", erklärt Benjamin Mirwald, Direktor der Münchner Sternwarte. "Dann ein Meteor." Ein Feuerball am Himmel ist kein alltägliches Ereignis, kommt jedoch einige Male im Jahr vor.

Dass dieser Feuerball am Mittwochabend eine solche Bewegung verursachte, mag an der schönen Zeit und dem schönen Wetter liegen. "Primetime", scherzt Mirwald.

Feuerball zieht über Bayerns Himmel – Experte klärt auf

Es wird für Wissenschaftler und Weltraumagenturen sehr aufregend, besonders wenn der Meteorit ein Meteorit wird. Meteorit ist der Name, der den Objekten gegeben wird, die vom Schauspiel des Himmels übrig bleiben, das tatsächlich auf der Erde landet.

Das Video unseres Lesers Leo S. erleichtert auch die Berechnung einer Flugbahn.

Die Größe des Objekts im Video sagt Mirwald, aber es wird nicht angenommen, dass viel auf dem Boden liegt.

Was sich dort genau wie ein Feuerball über den Himmel bewegte, ist im Moment Spekulation. "Es könnte auch Weltraummüll gewesen sein."

Spannend: Mirwald bestätigt viele der Beobachtungen unserer Leser: "Der Feuerball war für einen Meteor eigentlich ziemlich langsam." Die meisten waren viel schneller.

Update vom 18. Oktober, 09:33 Uhr: Nach Veröffentlichung dieses Artikels gingen über hundert Berichte über Sichtungen desselben unbekannten Flugobjekts ein. Es scheint einen Eindruck hinterlassen zu haben.

Anhand der Meldungen kann der Ort des Absturzes – oder zumindest die Region, in der das Objekt dem Boden am nächsten kam – genauer zugeordnet werden.

Karte: Alle Beobachtungen zusammen – Das Objekt flog westlich von Ulm

UFO-Feuerball über Bayern – Ort: hellstes Objekt zwischen Augsburg und Ulm

Südlich von München, zwischen An der Stadtgrenze und am Rande der Alpen wirkte das Objekt wie ein übergroßer Stern, der für eine Sekunde eine Straße über den Himmel zog. 19659007] Auf der anderen Seite lesen sich die Botschaften zwischen Ulm und Augsburg völlig anders. Hier erzählen uns unsere Leser – danke für jeden Brief – von einem großen, orangeroten Feuerball mit bläulichem Schwanz. "Du hast was gehört", schreibt Andi aus Ulm. "Es klang wie brennendes Holz." Ein Riss.

Unsere Beobachter konnten jedoch keinen Einfluss nachweisen. Im Gegenteil. Ein Anrufer aus dem Raum Augsburg hat beobachtet, dass das Objekt am Ende seiner Reise in mehrere Teile zerbrach, die dann im Dunkeln verschwanden.

Ein Daniel Grath aus Sindelsdorf schreibt:

"Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Objekt (einmal) in der Verbrennung zerbrochen, und ich glaube, ich habe gesehen, dass es nicht zerbrochen ist vollständig verbrannt, aber ein glühender Teil hat die Erde getroffen. "

Ernst Schmidhuber aus Hohenpeißenberg schreibt:

"Ein sehr heller, breiter, weißlicher Lichtstrahl von West nach Nordwesten, der in eine elliptische Kurve übergeht. Mehrere Sekunden lang. Erscheinung. Am Ende wurde es in mehrere kleine Glühlampenteile wie eine Feuerwerksrakete aufgeteilt. "

Auch aus der Schweiz schreibt ein Leser, der das Objekt beobachtet hat.

Auf dem Gelände der Sektion Meteor Astronomy sind auch einige Beobachtungen des am Mittwochabend über Bayern empfangenen Feuerballs zu sehen. Dort konnten Experten anhand der Beobachtung sogar eine ungefähre Flugbahn des Objekts bestimmen.

UFO-Feuerball über Bayern: Objekte viel langsamer als Sternschnuppe

Auch vielen Beobachtern aufgefallen: Das Objekt flog viel langsamer als ein Schütze.

Originalartikel vom 17. Oktober 2019

Das Objekt war vom Alpenrand bis nach München sichtbar. In unserer Redaktion sind mehrere Berichte eingegangen – vom Tegernsee bis in den Süden Münchens. Irgendwo dazwischen stieß das Objekt nach dem aktuellen Zustand auf den Boden.

Beobachter beschreiben einstimmig ein plötzliches Licht am Abendhimmel um 20.50 Uhr. Ein Leser aus Dachau beobachtete das Objekt von der Müllerstadelstraße am Stadtrand von München bis zum Stadtteil Fürstenfeldbruck. "Der Feuerball war viel größer als eine Sternschnuppe, rund, weiß, glühend mit einer rötlichen Flamme oder einem glutartigem Schwanz." Die Flugrichtung beschreibt die Dachauerin von "Südwesten nach Norden".

UFO warnt südlich von München: drei bestätigte Beobachtungen vom selben Objekt

Gleichzeitig war das Objekt sogar vom Tegernsee aus sichtbar. Wer seinen Blick vom Seestrand Tegernsee gegen 20.50 Uhr nach Nordwesten richtete, sah ihn am Abendhimmel erleuchten. Hier wirkte der Schwanz fast grünlich. Das Objekt beschrieb einen leicht schrägen Weg vom Himmel zum Horizont und wurde heller, als ob es in den Tegernsee stürzte.

Nachdem dieser Artikel aufgetaucht ist, berichtet ein Leser aus Augsburg, der auch den Feuerball beobachtet hat. Aus seiner Sicht flog er in Richtung München.

Das Besondere an einem Sternschnuppen: Das Objekt brannte nicht in Sekunden ab, sondern leuchtete auf der Straße heller und war in Sekunden sichtbar, bis es hinter Bäumen stand und Bergen verschwand – wie ein Flugobjekt. . Als Beobachter kann man also davon ausgehen, dass das Objekt irgendwo zerkleinert ist.

Vergleicht man die bisher bekannten Beobachtungen desselben Objektes, so hätte sich das Objekt irgendwo nordwestlich der Alpen und südwestlich von München getroffen.

UFO-Alarm zwischen Alpenrand und München: Ist es ein Meteorit?

Kein Sternstern, sondern schwanzglühend. Der Verdacht eines Meteoriten ist offensichtlich. Eine Antwort auf eine entsprechende Anfrage an verschiedene Behörden wartet.

Die Tatsache, dass es sich um ein irdisches Flugobjekt handelte, wird in Flugbahn und Erscheinungsbild wahrscheinlich nicht vorkommen.

Bis dahin bleibt der Feuerball ein UFO – ein unbekanntes Flugobjekt.

Im Polizeipräsidium gingen nach heutigem Stand keine Meldungen über eine Inspektion oder eine Absturzstelle ein. Übrigens: In Wolfratshausen gab es in diesem Jahr bereits einen UFO-Alarm – aber er hatte ganz irdische Gründe ( Merkur.de * ).

Auch interessant: Astronomen haben nun ein Phänomen im Weltraum fotografiert, das aus dem Freistaat Bayern stammen könnte.

Gefährlicher Asteroid nimmt Kurs auf die Erde – ESA-Forscher machen sich Sorgen

kmm

* Merkur.de ist Teil des bundesweiten digitalen Redaktionsnetzwerks Ippen.

Bild in der Kategorieliste: © Leo S./Merkur.deebrit19659048
Source link