Home / Wissen & Amp / Anhänger des iPhone X: Verlieren alle Größen der neuen iPhones ein Leck?

Apples iPhone, Standard und Advanced iPhone in diesem Jahr. Die ersten Details sind in eine Produktpräsentation des Olix-Regalherstellers in Großbritannien eingeflossen. Schau dir alle Gerüchte von iPhone X-Followern im Video an. Lesen Sie mehr über dieses und alle anderen Gerüchte über die nächste iPhone-Generation hier im News-Ticker.

Neues Leck: Gibt er die neuen iPhone-Größen preis?

20.06.2018, 14:45

Hat das Handy-Cover Olix die Größe der erwarteten iPhones für 2018 durchgesickert? Olixar hat dem britischen Technologie-Store MobileFun neue Produkte vorgestellt, die sich als Cover für die neuen iPhones eignen. Dies meldet "Sonne".

Laut Apple sind im September vielleicht wenige iPhones in den Größen 5,8 Zoll, 6,1 Zoll und 6,5 Zoll auf dem Markt.

Die Bildschirme wären daher durchweg größer als die Modelle des letzten Jahres. Olixes selbst hat die Gerüchte nicht kommentiert. In der Tat beginnen Zubehörhersteller ihre Produkte einige Monate vor ihrer Freigabe zu produzieren, um sie rechtzeitig vorrätig zu haben. Daher sind sie normalerweise gut über Nachrichten informiert. Dennoch sollten die durchgesickerten Größen bis zur offiziellen Freigabe durch Apple als Spekulation betrachtet werden.

Größere und dreifache Kamera: Zeichnungen auf neuen Apple iPhones erschienen

18.06.2018, 14:00

Seit einigen Monaten gibt es Gerüchte über angebliche drei Apple-Nachfolger für das iPhone X – mehr Details zu den Geräten waren bisher jedoch nicht ausreichend. Ein späteres Leck, das auf Forbes veröffentlicht wurde, sollte jetzt zum ersten Mal etwas mehr Licht in die Dunkelheit bringen.

Die von Forbes veröffentlichten Bilder zeigen, dass Designskizzen sowohl für das neue Flaggschiff iPhone X Plus als auch für das "Budget" iPhone den genauen Namen noch

Laut den durchgesickerten Bildern die massivste Innovation des iPhone X Plus die dreifache (Rück-) Kamera – ähnlich wie beim Huawei P20.
Die Bedienung basiert nur auf den Skizzen, aber im Moment ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich Apple auf ein ähnliches Prinzip wie Huawei in P20 verlässt.

Ihre monochrome Kamera, die zusätzlich zu den primären und sekundären Modulen durchgeführt wurde, wurde unter strengen Lichtbedingungen verwendet.

Trotz eines 6,5-Zoll-Displays wäre X Plus insgesamt weniger in den Skizzen vertreten als beispielsweise das iPhone 8 Plus – obwohl es in Höhe und Breite nur etwa einen Millimeter misst (157,2 x 77,1 gegenüber 158,4) x 78,1 mm).

Aufgrund des Stahlrahmens dürfte es jedoch den Vorgänger überwiegen. 19659010] Das kleinste und wahrscheinlich günstigste neue iPhone-Modell ist relativ eine gedimmte Version. Dies kann auf verschiedene Arten gelöst werden: So hat das Gerät (das möglicherweise Lecks genannt wird, möglicherweise nur "iPhone") nur eine Rückkamera.

Anders als die beiden teureren, neuen iPhones setzt das iPhone iPhone gerade die erste Generation der Face-ID-Technologie ein – und nicht wie die beiden großen Geschwister mit der anderen. Die 3D-Touch-Funktion wird wahrscheinlich nicht auf dem Smartphone zu finden sein.

Apples wirkliche Anreize sollten zu viele Kunden sein, vor allem aber der Preis: Wenn die Prognosen aus den Lecks stimmen, wird das Gerät vermutlich bis zu 300 Dollar (ca. 254 Euro bei direkter Conversion) billiger als iPhone X zum Launch werden.

Das billigste der neuen Apple iPhones wird voraussichtlich eine Größe von 147,12 x 71,52 Millimetern haben – und ist damit deutlich kleiner als das iPhone X Plus.

Ist es das neue iPhone X Plus?

Foto: Forbes

Bild: Forbes

Das neue Budget iPhone kann perfekt für kleinere Budgets sein.

Apple schneidet bereits die Produktion ab

11.06.2018, 13:45 Uhr:

Apple vermutet, dass die Produktion des iPhone X-Nachfolgers in diesem Jahr vermutlich ein viel vorsichtigerer Ansatz sein wird: IKONzerns Lieferkette wurde darüber informiert, dass nur [80.590,10] insgesamt rund 20 Millionen betragen würde weniger iPhone Einheiten im Umsatz, wie die Zeitung Nikkei Asian Review berichtet.

"Apple stellt den Auftrag relativ konservativ für neue iPhones auf", zitiert einer der vier führenden Nikkei-Anbieter. "Gerade bei den drei neuen Modellen kann die angestrebte Kapazität um bis zu 20 Prozent niedriger liegen als in den Vorjahren."

  Apple iPhone X 64 GB

Apple iPhone X 64 GB

  Amazon

Angebot von BestCheck.de | Preise inkl. MwSt. Zzgl. Versandkosten

Weitere Angebote vergleichen

Apple will in Zukunft ohne 3D Touch zurückkehren

30.04.2018, 11:15

Apple hat dieses Jahr wahrscheinlich ein neues iPhone herausgebracht, das ohne 3D-Touch-Funktion auskommt. Von den voraussichtlich drei iPhones wird das LCD-Modell die Funktion nicht bekommen. Es wird gemunkelt, dass es das billigste der drei Modelle ist und daher keine unterschiedlichen Eigenschaften haben wird. Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo wird die Entscheidung, 3D Touch zu vermeiden, die Kosten entsprechend senken.

Mit den eingesparten Kosten kompensiert Apple Kuo eine teurere Bildschirmtechnologie, die Touch-Eingaben erkennt. Es wird ein sogenannter "Cover Glass Sensor" verwendet, der den Aufbau stabilerer Displays ermöglicht, aber offensichtlich nicht mit 3D Touch kompatibel ist. Ab 2019 wird die Technologie auch in den OLED-Modellen zum Einsatz kommen. Die Zukunft des 3D Touch ist ungewiss.

Diese Funktion wurde von Apple mit iPhone 6s eingeführt und wurde seitdem in allen neuen iPhones außer iPhone SE installiert. Das iPhone erkennt per 3D-Touch, wie stark der Benutzer auf das Display drückt. Damit realisiert Apple verschiedene Features: Mit einem festen Push-Icon können beispielsweise häufig verwendete Funktionen schneller gewählt werden. In Apps wird mit der sogenannten "Peek and Pop" -Funktion eine Vorschau von Links, E-Mails oder Fotos dauerhaft geöffnet. Viele Nachrichten können direkt über 3D Touch angesprochen werden.

Obwohl 3D Touch an vielen Stellen verwendet wird, ist unklar, wie oft das Feature tatsächlich verwendet wird. Oft sind Zeitersparnisse marginal, zudem können identische Funktionen mit einem langen Fingerprint durchgeführt werden.

3D Touch: Die neue Mörder-Funktion des iPhone 6s

Der iPhone X Runner kommt unter $ 600?

19.04.2018, 12:00

Die Produktion der iPhone-Generation 2018 wird voraussichtlich in den nächsten Wochen beginnen.

Wie die Chinese Economic Daily News berichtet, wird Samsung im Mai mit der Produktion von OLED-Bildschirmen für Smartphones von Apple beginnen. Samsung war bereits der einzige Hersteller der Bildschirme in der Produktion des iPhone X und wird es wahrscheinlich auch sein.

In der Branche wird allgemein angenommen, dass Apple für das Jahr 2018 drei verschiedene iPhone-Modelle plant – wahrscheinlich ein überarbeitetes iPhone X, ein billigeres iPhone X SE und das neue Flaggschiff-Gerät iPhone X Plus.

Wie der am besten informierte KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo auf MacRumors schreibt, erwartet er zwei Versionen des iPhone X SE mit einem 6,1-Zoll-LCD-Bildschirm. Der eine mit einer einzigen SIM, der andere mit einer doppelten SIM-Karte. Technologie, also mit zwei Steckplätzen für die physischen SIM-Karten.

Auch zu Preisen macht Kuo die ersten Annäherungen: Er geht davon aus, dass das iPhone X SE mit einfachen SIMs sogar 550 Dollar (umgerechnet rund 444 Euro) zur Verfügung stehen wird, während das Dual-SIM-Modell auf mindestens 650 geschätzt wird Dollar (ca. 525 Euro). Die tatsächlichen Euro-Preise dürften höher sein, aber die Preise von Apple Euro werden nicht nach dem offiziellen Steuersatz berechnet.

Economic Daily News zieht auch zusätzliche erste Preisbewertungen an: So beginnen und enden die Preise für die neue iPhone-Generation nach ihren 799 Dollar (ca. 646 Euro) Informationen für iPhone X SE bei 999 Dollar (ca. 808 Euro) iPhone X Plus. Das überarbeitete iPhone X wird wahrscheinlich in der Mitte von $ 899 (etwa 727 Euro) Single sein.

Als nächstes wird iPhone Triple-Kamera bekommen

13.04.2018, 10:58

Benutzer können iPhone 8 Plus und iPhone X bisher verwenden, um Nahaufnahmen und Fernaufnahmen mit einem Seifensystem zu machen. 2019 sollte es ändern: Das nächste iPhone bekommt ein drittes Objektiv.

Wie in Taiwans Wirtschaftsnachrichten berichtet, plant Apple, sein iPhone-Kamerasystem ab 2019 vollständig zu modifizieren. Das nächste iPhone sollte daher eine Triple-Kamera bekommen, aber die Auflösung von 12 Megapixeln sollte sich nicht ändern. Aber es ist noch nicht sicher – die Informationen aus Asien sollten mit Vorsicht behandelt werden.

Mit einem dritten Objektiv haben Anwender neue fotografische Möglichkeiten und die Qualität von Low-Light-Bildern kann verbessert werden. Das Zoomen wird auf den Nachfolger des iPhone X ausgedehnt: Statt eines optischen Doppelzooms, derzeit erhältlich mit iPhone 8 Plus und iPhone X, plant Apple, ein 6P-Objektivdesign mit einem fünffachen Zoom anzugeben.

Wenn du nicht bis 2019 warten willst, um das Holzsystem zu testen, kannst du das mit dem Huawei P20 Pro machen. Photoflowers können Motive sehr flexibel und mit dreifachem Zoom aufnehmen. Besonders in der Abenddämmerung sind die Bilder von guter Qualität. Wir haben es getestet.

Drei Objektive machen die Huawei P20 Pros Kamera sehr flexibel für Schnappschussfreunde.

CHIP

Apple arbeitet an drei iPhone X-Nachfolgern

27.02.2018, 08:35

Informationen stimmen mit früheren Gerüchten überein: Der bekannte Journalist und Apple-Experte Mark Gurman will aus bekannten Quellen erfahren, dass Apple in diesem Herbst drei neue iPhones zum iPhone veröffentlicht hat X.

Dem Bloomberg-Bericht zufolge sollte dies ein größeres Modell sein, ein Modell wie die Größe des iPhone X und eine Version, die die wesentlichen Merkmale des iPhone X hat, aber zu einem günstigeren Preis. Apple will alle potenziellen Nutzergruppen erreichen: Zum einen bevorzugen Streaming-Nutzer, die ihr iPhone für möglichst viele Aufgaben nutzen wollen, einen großen Bildschirm und zum anderen preisbewusste Nutzer, die wegen des hohen Preises kein iPhone X kaufen wollen.

Derzeit arbeitet Apple mit Herstellern zusammen, um die Produktion der drei neuen iPhones zu testen. Laut den Quellen ist das Layout noch nicht endgültig – aber zumindest stimmt es mit früheren Gerüchten überein, mit drei neuen iPhones vorhergesagt.

Apple arbeitet am größten iPhone als

] Das neue, größere iPhone X wird mit einem 6,5 Zoll Bildschirm ausgestattet sein und dazu gehören. die größten Smartphones. Zum Vergleich: Samsung Galaxy Note 8 hat einen 6,3-Zoll-Bildschirm. Dank seines großformatigen Designs wäre das riesige iPhone etwa so groß wie ein iPhone 8 Plus. Prototypen des Geräts, intern D33 genannt, arbeiten mit einer Auflösung von 1242 × 2688 Pixel. Wie beim iPhone X wird ein OLED-Bildschirm verwendet.

Zum ersten Mal kann Apple auch ein iPhone anbieten, das zwei SIM-Karten unterstützt. Diese Option sollte jedoch nicht auf allen Märkten verfügbar sein.

Apple iPhone behauptet, ein billigeres iPhone zu sein, aber auch um es zu bekommen grenzenloses Design von iPhone X und Face ID. Um den Preis niedrig zu halten, sollte ein LCD-Monitor anstelle eines OLED-Bildschirms installiert werden. Statt des Edelstahls aus dem aktuellen iPhone X kommt es auch auf das verwendete Aluminium zurück.

Apple nach schwachem Verkauf unter Druck

Apple scheint aus dem größeren Bild eine deutliche Steigerung der Verkaufszahlen zu haben. 77,3 Millionen iPhone X verkauften Apple im vierten Quartal 2017 – und damit deutlich weniger als von den Analysten erwartet 80,2 Millionen. Folglich stand Apple unter Druck, mit dem nächsten iPhone einen großen Erfolg zu landen. Analysten fragen sich bereits, ob das nächste iPhone ein Super-Bike auf den Markt bringen könnte, in dem mehr als 10 Prozent der iPhone-Besitzer auf das neue Modell umsteigen. Vor allem im asiatischen Markt sehen Analysten das Potenzial dafür.

Apple plant nur ein OLED-iPhone

Apple präsentiert dieses Jahr nur einen iPhone X-Nachfolger mit OLED-Bildschirm – so wenig wie der Digitime-Analyst Luke Lin. Man widersetzt sich früheren Gerüchten, dass Apple in diesem Jahr zwei OLED-Modelle in verschiedenen Größen auf den Markt bringen will. Lin vermutet jedoch, dass es eine OLED und zwei LCD-iPhones geben wird.

Das Gerät mit dem OLED-Panel wäre also eine Art größeres iPhone X, das Display sollte zwischen 6,4 und 6,5 Zoll messen. Das iPhone X misst derzeit 5,8 Zoll.

Die beiden iPhones mit dem LCD-Monitor sollten zwischen 5,7 und 5,8 oder 6,0 und 6,1 Zoll messen. Ob dieses Gerät das Design des iPhone X erhalten wird, ist im Bericht nicht klar. Ein OLED-Modell, das etwa 6 Zoll misst, hat Apple ebenfalls getestet, wird aber jetzt verworfen.

Dennoch hat Apple sich nicht endgültig zu einer Ausstellung verpflichtet. Daher kann die Zusammensetzung der Vorrichtung immer noch geändert werden.

Apple plant drei neue iPhone-Geräte: Der Nachfolger von iPhone X ist nun gelöst

Gerüchte neigen dazu zu sehen: Bis 2018 erwarten Apple-Sexmenschen drei neue iPhone-Modelle. Apple folgt offenbar drei Ideen: iPhones sind billiger, größer und frischer

Billiger: Mit dem iPhone SE2 bieten Apple die günstigsten Smartphone-Hersteller wie Huawei, Samsung, LG oder HTC an Matching. Das Gerät sollte ebenso wie das Pionier-iPhone SE (hier unser Test) für den GoodSeller fortfahren. Kundenbefragungen zeigten: Apple hat in der iPhone SE an Preis und Verarbeitung gearbeitet. Für weniger Geld dienten sie ein billiges iPhone 6. Apple will dies jetzt mit SE2 wiederholen. Ist es nur die Frage was in SE2 drinsteckt: ein billiges 8 oder eher ein billiges iPhone X?

Größer: Wie die Zeitung "Forbes" berichtet, scheint das iPhone X Plus bereits zu sein. Das Gerät wird einen 5,8-Zoll-Bildschirm, einen OLED-Bildschirm von LG und FaceID haben. In Bezug auf den Preis kann iPhone X Plus alle Rekorde brechen. Bisher ist X mit 1319 Euro (256 Gigabyte) das teuerste iPhone aller Zeiten. Es kann sich im Herbst ändern.

Fresher: Ein neu entwickeltes iPhone X soll im Herbst ebenfalls auf den Markt kommen. Ob es sich um ein iPhone X2, ein iPhone 9 oder ein iPhone Colin (ein Codename Forbes Anruf) handelt, ist unklar. Eines ist sicher: Apple kann FaceID noch besser machen und die Stabilität des OLED-Bildschirms verbessern.

Natürlich erwähnt Apple niemals Gerüchte. Bislang hat das Unternehmen auf eine entsprechende CHIP-Anfrage nicht reagiert.

2018 könnte Apple neue Geräte einführen

Foto: CHIP


Sehr einfach! Wie man mehrere Gesichter für FaceID setzt

Store Empfehlung für Apple iPhone X 64GB

  TechintheBasket
  Amazon Marketplace
  allyouneed

Das Angebot von BestCheck.com | Preise inkl. MwSt. Zzgl. Versand

mehr Angebote vergleichen

iPhone X 2018 kann LG Displays bekommen

Apple hat 15 Millionen OLED-Bildschirme von LG für das iPhone der nächsten Generation bestellt, die im Herbst erscheinen werden. Die MacRumors berichtet, zitiert das Branchenmagazin Electronic Times. Bisher geht Apple ausschließlich an Samsung als Anbieter von OLED-Panels, die im diesjährigen iPhone X erstmals eingesetzt werden. Früher produzierte Apple nur Smartphones mit LCD-Panels – die früher von LG kamen.

Dass Apple auf der Suche nach einer weiteren Zusammenarbeit mit LG ist, ist nicht neu – Gerüchte gibt es immer wieder. Aber LG wurde als nicht zuverlässig genug angesehen, um Apple die benötigten hohen Volumina zu liefern. Gleichzeitig haben sich OLED-Displays von LG aufgrund ihrer besonders hohen Qualität bisher nicht durchgesetzt. Sowohl das Google Pixel 2 XL als auch das LG V30 müssen für ihre bescheidenen Bildschirme kritisiert werden. Daher herrscht auch bei Apple-Fans Unsicherheit darüber, wie sich ein Wechsel von Samsung zu LG auf die iPhone-Qualität auswirkt. Bereits im Juli berichtete Apple, dass es über 2,6 Milliarden Dollar in LGs OLED-Produktion investiert hat.

Die gemeldete Anzahl von 15 Millionen Bildschirmen würde die Anforderungen der nächsten iPhone-Generation nicht erfüllen, jedenfalls würde Apple weiterhin OLED-Panels von Samsung senden. Genauer gesagt, sagt LG, die 6,5-Zoll-Bildschirme des (wahrscheinlich geplanten) größeren iPhone X zu liefern, während Samsung-Displays 5,8 oder 6 Zoll liefern.

Auf dem iPhone X hat Apple zum ersten Mal OLED-Monitore installiert

Foto: Getty Bilder

  Apple iPhone X 64 GB

Apple iPhone X 64 GB

  TechintheBasket

Angebot von BestCheck.de | Preise inkl. MwSt. Zzgl. Versand

mehr Angebote vergleichen

iPhone-X Nachfolger mit LCD-Monitor – und ohne Glasboden

Es gibt bereits wachsende Gerüchte, dass es im kommenden Jahr mehr Anhänger des iPhone X geben wird. Darunter: Ein Modell, das Apple nicht mit einem OLED-Bildschirm, sondern mit einem LCD-Panel ausstattet.

Diese Fortsetzung des iPhone, die Apple deutlich billiger als das aktuelle Modell anbieten sollte, sollte auch kein Glas zurückbekommen, berichtet Nikkei und verweist auf eine Quelle, die mit Apples Produktdesign vertraut ist. Stattdessen steckt das Gerät wieder in einem Aluminiumgehäuse, das in mehreren Farben angeboten wird. Apple hatte die Glasrückseite mit iPhone X und iPhone 8 wieder eingeführt – von iPhone 5 hatte Apple Aluminium aufgesetzt.

Der Bericht bestätigt auch Gerüchte, dass der iPhone X-OLED-Monitor im kommenden Jahr in zwei Größen erhältlich sein wird: Der bestehende 5,8-Zoll-Bildschirm bleibt erhalten, aber es gibt auch noch eine größere Version mit 6,2 oder 6,3 Zoll Bildschirm.

Inzwischen unbestätigtes Ideendesign zwischenzeitlich iDrop News: Laut Apple soll im kommenden Jahr eine [XXc Show basierend auf iPhone 5c: Das Haus ist aus Kunststoff, mehrere bunte Varianten stehen zur Verfügung. Wahrscheinlich ist diese Option nicht einmal, obwohl das iPhone 5c nicht so beliebt war.

Konzept eines iPhone Xc in einem Kunststoffgehäuse

Bild: iDrop Nachrichten

Weiter iPhone X wird eine größere Batterie bekommen

08.12.2017, 12:11 Uhr

Mit dem Nachfolger des iPhone X konnte Apple einen Schwachpunkt beseitigen, der in den letzten Jahren auf alle iPhones zutraf: Der Akku sollte deutlich besser sein. Gemeinsam mit LG Chem arbeitet Apple derzeit daran, die L-förmige Batterie im iPhone X künftig als Einzelzelle herzustellen – bislang kommen zwei Zellen zum Einsatz. Die Prognose stammt von einem neuen Bericht des Analysten Ming-Chi Kuo, wie er von MacRumors berichtet wurde.

Mit dem neuen Design könnte Apple die Akkukapazität deutlich erhöhen. Kuo schätzt, dass die Kapazität des 5,8-Zoll-iPhone von derzeit 2716 mAh auf etwa 2900 bis 3000 mAh gesteigert werden kann. Die für 2018 erwarteten großen iPhone-X-Nachfolger mit 6,5-Zoll-Display sollen eine Batterie erhalten, deren Kapazität von 3300 bis 3400 mAh reicht.

Kuo gilt als eine gut informierte und überdurchschnittlich zuverlässige Quelle – seine Prognosen kamen oft vor. Kürzlich hatte er bereits vorhergesagt, dass Apple im nächsten Jahr wieder drei iPhones vorstellen wird.

Die Batterie im iPhone X besteht eigentlich aus zwei Zellen

Foto: iFixit

  Apple iPhone X 64 GB

Apple iPhone X 64 GB

  TechintheBasket

Angebot von BestCheck.de | Preise inkl. MwSt. Zzgl. Versandkosten

Weitere Angebote vergleichen

Die Gerüchte um das nächste iPhone auf einen Blick

Gerüchte

Gerüchte Beschreibung Schätzung

Geplante drei iPhones

Anscheinend arbeitet Apple für nächstes Jahr an drei iPhones

Die Prognose wurde inzwischen von mehreren Analysten gemacht – aber für abschließende Aussagen ist es noch zu früh


Source link