Home / Wirtschaft / Alfred Herrhausen und Deutsche Bank

Alfred Herrhausen und Deutsche Bank





Alfred Herrhausen (hier ein Bild von 1979) gehörte seit Anfang der 1970er Jahre dem Verwaltungsrat der Deutschen Bank an. 1985 wurde er CEO.

Bild: J.H. Darchinger / Deutsche Bank

Alfred Herrhausen, Opfer der RAF, hat die Deutsche Bank wie kein anderer geprägt. Ein neues Buch zeigt die beeindruckenden Konsequenzen seiner heutigen Entscheidung.

D Die Präsentation, der die Deutsche Bank am 27. Mai 1982 das noble New York Plaza Hotel anbot, hatte einen auffälligen Namen: "Meet the Bank". Nur eine Handvoll Leute wollten diese Gelegenheit verpassen. Analysten, Journalisten und Rundfunkveranstalter mehrerer Unternehmen waren gekommen, um zu hören, was die berühmteste Bank Deutschlands in den USA tun würde. Immerhin war die Deutsche Bank erst seit einigen Jahren mit einer eigenen Filiale in Amerika präsent und präsentierte sich nun erstmals großflächig der Öffentlichkeit. Die Beobachter erinnerten sich jedoch nicht an das Erscheinen des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Wilfried Guth, sondern an den perfekten Vortrag für einen Vorstandskollegen: Wir sprechen von Alfred Herrhausen.

  Dennis Kremer

Redakteur der Sektion "Money & Mehr" der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Er präsentierte die Geschäftsergebnisse der New Yorker Niederlassung kühn, kannte alle Zahlen und formulierte sie in perfektem Englisch. Bei jedem Satz seines Vortrags wurde Herrhausen von Muttersprachlern auf Richtigkeit überprüft. Es sollte kein Fehler gemacht werden. Es ist gelungen. Die Experten waren beeindruckt und die amerikanische Presse war voll des Lobes.


Source link