Home / Wissen & Amp / Age of Empires 2: Definitive Edition – Test, Strategie, PC

Age of Empires 2: Definitive Edition – Test, Strategie, PC




20 Jahre Age of Empires 2

Die Definitive Edition umfasst 20 Jahre Age of Empires 2, wobei zwischen der ersten und der zweiten Erweiterung fast ein Jahrzehnt liegt. Eingeschlossen sind Age of Kings 2: Das Zeitalter der Könige (1999), The Conquerors (2001), The Forgotten (2013), The African Kingdoms (2015), The Rise of the Rajas (2016) und die neue Kampagnentrilogie The Last Khans ( 2019).

Die 24 Kampagnen aus dem Hauptspiel und der ersten Erweiterung wurden für die Definitive Edition teilweise überarbeitet. Alle Einstellungen sind vollständig auf Musik eingestellt, auch bei deutscher Sprachausgabe, und einige langfristige Missionsziele wurden gestrafft. Neu sind die drei Kampagnen (Iwajlo, Timur Lenk, Kotjan Khan), die unter dem Hauptpunkt "The Last Khan" zusammengefasst wurden. In diesen Kampagnen sehen Sie signifikante Verbesserungen im Missionsdesign im Vergleich zu den ersten Kampagnen. Die neuen Aufgaben sind viel besser konzipiert, bieten mehr Variationsmöglichkeiten bei den Zielen und sind weniger durchdringend mit zeitaufwändigen Elementen. Erkunde die Umgebung, hilf Verbündeten, laufe überall mit Helden, greife an, verteidige, baue eine Basis, erweitere das Imperium usw. Anfänger sollten nicht mit den neuen Kampagnen beginnen. Hier bieten sie die beste klassische Kampagne rund um William Wallace. Tipps und sehr praktische Pfadfinderberichte in Textform stehen für die neuen Bemühungen weiterhin zur Verfügung.


  Der erste Angriff beginnt sofort ...

Der erste Angriff beginnt sofort …

Insgesamt vier neue Zivilisationen dürfen spielen: Bulgaren, Kumanen, Litauer und Tataren. Sie alle verfügen über einzigartige Einheiten, Technologien und einen Kavallerie- / Kavallerie-Boost mit taktischen Treffern. Insgesamt kommt das Spiel auf stolze 35 Zivilisationen, die sich nur geringfügig voneinander unterscheiden, was in Age of Empires 4 anders sein sollte.

Praktische Verbesserungen

Einige Verbesserungen wurden in der Benutzeroberfläche vorgenommen. Abgesehen davon, dass die Missionsziele bei den Kampagnenbemühungen deutlich übersehen werden, können Sie die Kuchen oder das Mehl direkt so platzieren, dass sie nach der Ernte automatisch wieder bestellt werden sollen – einfacher als beim Klassiker. Wenn Sie mit der Maus ein großes Rechteck zeichnen, um Einheiten auszuwählen, nehmen Sie normalerweise militärische und zivile Einheiten. Aber im Optionsmenü verbirgt sich eine nützliche Option, die ausschließlich Militärtruppen auswählt. Sehr praktisch, wenn Sie die Arbeiter nicht zum Angriff schicken wollen. Ebenso praktisch sind die erweiterte Überprüfungsleiste am oberen Bildschirmrand sowie die Möglichkeit, Techniker und Geräte in eine Warteschlange zu stellen. Die Schnittstelle skaliert auch mit der Auflösung besser.


  Die computergesteuerten Gegner patrouillieren lieber (direkt am Schloss) als anzugreifen.

Computergesteuerte Gegner patrouillieren lieber (direkt am Schloss) als anzugreifen.

Neue bestimmte Einstellungsoptionen in den Standardschlachten, mit denen die gewünschte Übereinstimmungslänge sowie das Start- und Endalter besser eingestellt werden können – z. "Reichskriege-Modus", bei dem Sie mit einer vorgefertigten und funktionierenden Lösung beginnen. Darüber hinaus wollen die Entwickler die Intelligenz des Computers verbessern. Es wurde versprochen, dass KI-Gegner keinen unfairen Vorteil mehr ausnutzen und die Karte selbst erkunden werden. Die KI-Feinde werden mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen (bis zu mehreren Frontkriegen), ihre Einheiten besser "Mikromanagen" (Contests, Umfragen verwenden) und können aussagekräftige strukturierte Basen aufbauen. Während des eigentlichen Spielverlaufs bemerken Sie einige Verbesserungen, insbesondere bei der Zusammenstellung der Truppen, aber KI möchte wirklich nicht überzeugen, da Einheiten manchmal nicht auf das Schießen reagieren, nur sehr spät in den Kampf eintreten oder blinde Verbindungen an anderer Stelle herstellen, um sie zu zerstören. Der Weg ist sehr fest. Trotzdem sollten Sie sich von der bewussten Kontrolle der Einheiten im Kampf verabschieden. In der Schlacht geht die Kontrolle ziemlich schnell verloren – so wie damals.

Neu und mit Eigenschaften

Ansonsten wurden Herausforderungsmissionen ("Die Kunst des Krieges") als Training für fortgeschrittene Spieler installiert, alle Geräusche und Musik wurden neu aufgenommen oder stark überarbeitet, Zerstörungsanimationen von Gebäuden verbessert und eine kleine Zoomfunktion implementiert Zur besseren Übersicht dient die Studie auf jeden Fall der höheren Auflösung. Gleichzeitig wurde der Zahn der Zeit von den Grafiken geplagt. Je besser die Bewertung ist, umso mehr fällt das Fehlen von 3D-Modellen auf. Nur Schiffe bewegen sich eng und eng, was vom grundlegenden Animationssystem abhängt. Bei normalen Bodeneinheiten ist diese nicht so stark gefüllt.


  Der Mehrspielermodus sieht immer noch wie eine Baustelle aus.

Der Mehrspielermodus sieht immer noch wie eine Baustelle aus.

Außerdem wird ein "4K Ultra HD-Grafikpaket" heruntergeladen, für das ein Download von ca. 16 GB erforderlich ist. Aber dieses Grafikpaket ließ das Spiel bei jedem Spielstart leise und leise singen. In jedem Fall ist der Stand der endgültigen Ausgabe nicht der beste. Die Leistung bei hohen Stückzahlen ist für ein so altes Spiel eindeutig zu schlecht und dazwischen gab es immer Abstrze, meist zu Beginn eines Spiels. Viele Spieler melden Fehler, deaktivieren und stürzen im Mehrspielermodus und im funktionierenden Server-Browser ab. Letzteres können wir bestätigen. Bei einer Suche, z.B. Keine Spiele gefunden. Sekunden später tauchten einige Spiele auf. Der Zugang zu mehreren Spielen schlug fehl, da die Lobby trotz der Liste im Browser des Servers nicht mehr existierte. Nach der Entdeckung einer funktionierenden Lobby wurden mehrere Testspiele abgeschlossen, bei denen es zu Verbindungsabbrüchen kam. Schade, nur für Matchmaking, Zuschauer-Modus, Cross-Games zwischen Windows 10 und Steam und Bestenlisten sollten zu den Multiplayer-Innovationen gehören. Im Gegensatz zum Klassiker verwendet Definitive Edition übrigens kein Peer-to-Peer-System mehr, sondern eine Server / Client-Architektur.


  Age of Empires 2 in seiner reinsten Form: Mit dem Stamm

Age of Empires 2 in seiner reinsten Form: Die Stämme greifen die gegenüberliegenden Türme in einiger Entfernung an.

Es scheint, dass die Definitive Edition etwas eilig veröffentlicht wurde. Während der Präsentation der ersten Spielszenen aus Age of Empires 4 versprachen die Entwickler, die Definitive Edition von Age of Empires 2 weiter zu verbessern und zu ergänzen. Aber warum nicht einfach? Möglicherweise möchten Sie den Mehrspielermodus anstelle der Betaversion starten oder länger testen. In der ursprünglichen Formulierung heißt es: "Der Titel bietet weiterhin Unterstützung, und das Entwicklerstudio konzentriert sich weiterhin darauf, der Community neuen Wert zu verleihen, einschließlich Verbesserungen des Gleichgewichts, neuer Spielmodi, neuer Missionen und Tutorials, Fertigkeiten und mehr."


Source link