Home / Österreich / Die FPÖ wählt Norbert Hofer zum Parteimanager «kleinzeitung.at

Die FPÖ wählt Norbert Hofer zum Parteimanager «kleinzeitung.at



Norbert Hofer wurde heute in Graz in die Elfte Partei in der Geschichte der FPÖ gewählt. Sein Vorgänger Heinz-Christian Strache ist nicht dabei. In den beiden letzten Tagen hatte Hofer den Zustand des Bettes inne.

Von Michael Jungwirth | 14. September 2019, 17.00 Uhr

 Norbert Hofer
Norbert Hofer Panik auf. Wenige Stunden vor den TV-Duellen am Mittwoch im ORF begann Norbert Hofer plötzlich zu Fieber. In Küniglberg musste sogar ein Arzt zugelassen werden, das Burgenland hatte 39,4 Grad erreicht. Am Donnerstag und Freitag musste er alle Amtszeiten sowie das nicht unwichtige Zusammentreffen des Parteigeistes sowie die Präsentation des letzten Wahlplakats unter kranken Bedingungen streiken. "Am Parteitag ist er zurück", versicherte Hofers Pressesprecher Volker Höferl . Am Freitag hatte Hofer, der an einer schweren Infektion litt, im häuslichen Rosafeld noch das Bett, das der Arzt zur strengsten Bettruhe verordnet hatte. letzte Posterwelle des blauen Doppelgipfels – eine würzige Fahrt. Zweitens wird der ehemalige Innenminister der Freiheitspartei Steiermark, Mario Kunasek . Hofer steigt heute zum elften Parteichef in der Geschichte der FPÖ auf, in zwei Wochen hat die Freiheit bereits einen doppelten Höhepunkt in der Wahl: bei Hofer, der den türkisblauen Kurs lieber mit Short fortsetzen möchte, oder bei Kickl, der im FPÖ seit seiner Demontage durch den damaligen Bundeskanzler Sebastian Kurz genießt Märtyrerstatus und auch in Wahlumfragen gegen ÖVP-Spitzenkandidaten: "Ohne kurz nach links zu springen." Hofer entscheidet sich für den Slogan " Zukunft“. Bekanntlich haben sich hofer und kickl blaue Plakatflächen geteilt. "Zwischen einem Anfall und einem Blatt", heißt es bei jeder Gelegenheit.

850 Delegierte bei der Grazer Party

Nicht nur Hofer und sogar Kickl stehen für die heutige Wahl von 850 Delegierten. Der Kärntner rückte an die Spitze des Abgeordneten, vorbereitet von Steirer Mario Kunsaek oder dem Oberösterreicher Manfred Haimbuchner . Um jedenfalls in Einzelfällen schnell durchdringen zu können, erhält Hofer heute ein besonderes Durchgangsrecht. Derzeit kann der Parteiführer nur die Mitglieder der Bundesparteiführung ablösen, in Zukunft kann er jedes Parteimitglied in eine Desertion in die Wüste schicken. Auch ein Zitat über die Fortsetzung der türkisblauen Kurse ist in der Abstimmung.

Vermisste Herr und Frau Strache

Der große Abwesende auf der Party hier sagt, der Weg nach Ibiza sei in Unordnung geraten Heinz-Christian Strache seine Frau Philippa, die für die Wiener Liste kandidiert, muss vermisst werden. Mit Ausnahme der Wiener FPÖ, die aus der Strache hervorgegangen ist, haben sowohl die Bundesländer als auch die anderen nationalen Parteien deutliche Spuren hinterlassen.




Source link