Home / Wirtschaft / Der neue Golf VIII: zwischen Umbruch und Kontinuität

Der neue Golf VIII: zwischen Umbruch und Kontinuität



Bucht. Europas erfolgreichstes Auto, das dritterfolgreichste Auto der Welt. In 45 Jahren und sieben Modellgenerationen wurden 35 Millionen Exemplare verkauft. Compact hat bereits seit genau 40 Jahren die jährliche Verkaufsstatistik in Österreich bestanden – wohlgemerkt. Klingt ziemlich beeindruckend, oder? Nun wird in der achten Generation ein neuer Kronprinz das Zepter übernehmen. Aber die Vererbung auf den Thron ist schwieriger als je zuvor.

Kombis und vor allem SUVs sind in Mode. Volkswagen reagierte auch mit der Einführung von zwei Kompakt-SUVs im eigenen Stall mit T-Cross und T-Roc, die gut angenommen werden. Die Rolle des Golfsports ist klar: Das Original bleibt treu und soll möglichst lange gute Zahlen liefern. Obwohl die Top-Verkaufsstatistik bald ausreichen wird, ist die achte Generation kein Schwanengesang.

  Der neue Golf VIII: Zwischen Umbruch und Stabilität
Die Zentrale der Modernisierung ist das neue digitale Cockpit, das permanent mit der Umwelt vernetzt ist.

Bild: VW

Erstmals neues Logo

Der Golf VIII wird der erste Volkswagen sein, der das neue Logo anbringt. Würzig: Das Logo ist das Ergebnis der neuen Elektrostrategyzentrale in der Gruppe, aber genau wie eGolf wird es nicht an die neue weitergeben. Ebenso wie Dreitrer – der "achte" kommt ausschließlich als Fünf- und Kombi. Von außen bleibt die DNA der Serie erhalten. Der Kühlergrill war etwas flacher, die C-Säule etwas stärker betont und die Achslinie leicht vergrößert. Die Länge, Breite, Höhe und der Radstand blieben nahezu unverändert.

Die Cockpit-Revolution

Der epochale Aspekt ist die Digitalisierung des Innenraums. Zwei standardmäßig eingebaute Bildschirme (digitaler Tacho und Touchscreen in der Mitte) bilden das digitale Herzstück des Cockpits. Eventuell werden Informationen auch über das Head-Up-Display in der Windschutzscheibe projiziert. Aber das ist noch nicht alles – der neue Golf ist über die Car2X-Funktion mit anderen Fahrzeugen verbunden und verwendet Verkehrsinformationen in der Nähe von 800 Metern. So können Gefahren schneller erkannt werden, Schwarmintelligenz wird zur Realität – Serie. Zusätzlich bietet ein eSIM Zugriff auf den Service "We Connect", der das Smartphone unter anderem zum Autoschlüssel macht. Amazon Alexa wird im Cockpit von DJane sein.

> Video: Der neue VW Golf 8

Fünf Hybridvarianten

Vier Benziner (90/110/130/150 PS) und zwei Diesel (115/150 PS) reinigen Brenner zur Auswahl. Hinzu kommen drei eTSI-Modelle, Mild-Hybrid-Varianten mit 110, 130 oder 150 PS und zwei Plug-In-Hybriden mit 204 und 245 PS (GTE). Alternativ steht ein Erdgasantrieb (TGI) zur Verfügung. Die ersten Bestellungen werden von VW ab Dezember angenommen, ab März 2020 werden die ersten Modelle an Kunden ausgeliefert. GTI, GTD und Golf R kommen im Jahr 2020.

GOLF I, Pioneer

Zwischen 1974 und 1983 wurde der Golf als Nachfolger des legendären Kfer 6,99 Millionen Exemplare an die erste Generation verkauft.

Epochal war die Einheit damals: Frontmotor und Frontantrieb waren vorher nicht im Kompaktsegment. Hierfür produzierte VW bereits ab 1976 eine GTI-Version und ab 1979 ein Cabrio.

  Der Pionier

Bild: VW

  

GOLF II, der praktische

VW wurde in der zweiten Generation (1983-1991) um Abmessungen (17 cm länger) und eingebautem Antiblockiersystem, Servolenkung und Allradantrieb erstmals erweitert. Golf II war auch als Land- und G60-Rallyeversion (160 PS) erhältlich. Umsatzbilanz: 6,3 Mio. "2" verkauft

  Der Praktische

Bild: VW

GOLF III, der Sicherere

In der dritten Auflage rückten Front- und Seitenairbag in die Golfklasse. Der Tempomat feierte die Premiere. Zum ersten Mal gab es einen 6-Zylinder-VR6-Motor und einen Golf mit Direkteinspritzung (1993 TDI, 1995 SDI). Wolfsburg fertigte von 1991 bis 1997 4,83 Millionen Exemplare. "Data-sizes =" (min-width: 990px) 800px (min-width: 768px) calc (100vw – 164px), 100vwvw "data-srcset =" https: //static1.nachrichten.at/storage/image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail-maxi_1tL4Us_SEs08l.jpg 800w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail -maxi-1280w_1tL4Us_SEs08l.jpg 1280w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail-maxi-1600w_1tL4Us_SEs08l.jpg 1600w, https://static1.nachrichten.at/st /image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail-maxi-2048w_1tL4Us_SEs08l.jpg 2048w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail-maxi-2560w_1tL4Us_SEs08l.jpg "data-src =" https://static1.nachrichten.at/storage/image/0/9/8/5/2285890_artikeldetail-maxi_1tL4Us_SEs08l.jpg "src =" / _ / pics / spacer.gif "data-expand = "300" class = "Lazyload" />
  

Bild: VW

Golf IV, die Stilikone

Optisch war die Hoffnung des Golf III auf den Golf IV wohl die größte in der Modellgeschichte. Darüber hinaus erhielt der Compact einen neuen Allradantrieb (4motion), ESP, das neue Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und einen ersten Farbbildschirm. In sechs Jahren (1997-2003) wurden 4,99 Millionen Exemplare verkauft.

  Stilikone
  

Bild: VW

Golf V, The Busy

Golf V fuhr fünf Jahre lang Karosserieformen und Modellvarianten weltweit: Neben dem klassischen Fünf- und Dreitrer gab es einen Kombi (Variant), einen Van-like Golf (Golf Plus) und ein Crossover (Cross Golf). 3,5 Millionen Mal lief Fnfer von der Linie. "data-sizes =" (min-width: 990px) 800px, (min-width: 768px) calc (100vw – 164px), 100vwvw "data-srcset =" https://static1.nachrichten.at/storage/image/ 3/9/8/5 / 2285893_articeldetail-maxi_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 800w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_artikeldetail-maxi-1280w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 1280 static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_articeldetail-maxi-1600w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 1600w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_article detail -maxi-2048w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 2048w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_articeldetail-maxi-2560w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 2560w "data-src =". nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_articeldetail-maxi_1tL4UT_RR5DwJ.jpg "src =" / _ / pics / spacer.gif "data-expand =" 300 "class =" lazyload "/>
  

Die Angabe "Datengrößen ausgelastet =" (Mindestbreite: 990px) 800px (Mindestbreite: 768px) berechnet (100vw – 164px), 100vwvw "data-srcset =" https://static1.nachrichten.at /storage/image/3/9/8/5/2285893_articeldetail-maxi_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 800w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_artikeldetail-maxi-1280w_1tL4UT_RR5 , https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_artikeldetail-maxi-1600w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 1600w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/ 8/5 / 2285893_articeldetail-maxi-2048w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg 2048w, https://static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_artikeldetail-maxi-2560w_1tL4UT_RR5DwJ.jpg-2560 ". : //static1.nachrichten.at/storage/image/3/9/8/5/2285893_articeldetail-maxi_1tL4UT_RR5DwJ.jpg "src =" / _ / pics / spacer.gif "data-expand =" 300 "class =" lazyload „/>
  

Bild: VW

Golf VI, der erweiterte

2,85 Millionen "Sechs" erreichte zwischen 2008 und 2012 die Straßen. "Auto des Jahres 2009" zeichnete sich durch Fernbedienung (ACC), Parkassistent, adaptives Fahrwerk (DCC) und Kurvenlicht aus. Die Benzinmotoren erhielten Turbane und das Pump-Diesel-System für das Common-Rail-System. "data-sizes =" (Mindestbreite: 990px) 800px, (Mindestbreite: 768px) calc (100vw – 164px), 100vwvw "data-srcset =" https://static2.nachrichten.at/storage/image/ 4/9/8/5 / 2285894_articeldetail-maxi_1tL4V3_3VgzRO.jpg 800w, https://static2.nachrichten.at/storage/image/4/9/8/5/2285894_artikeldetail-maxi-1280w_1tL4V3_3VgzRO.jpg // 1280 static2.nachrichten.at/storage/image/4/9/8/5/2285894_articeldetail-maxi-1600w_1tL4V3_3VgzRO.jpg 1600w, https://static2.nachrichten.at/storage/image/4/9/8/5/2285894_article detail -maxi-2048w_1tL4V3_3VgzRO.jpg 2048w, https://static2.nachrichten.at/storage/image/4/9/8/5/2285894_artikeldetail-maxi-2560w_1tL4V3_3VgzRO.jpg 2560w "data-src =". nachrichten.at/storage/image/4/9/8/5/2285894_articeldetail-maxi_1tL4V3_3VgzRO.jpg "src =" / _ / pics / spacer.gif "data-expand =" 300 "class =" lazyload "/>
  

Bild: VW

Golf VII, der beliebteste

Trotz Abgasskandal und schwieriger Marktsituation: Seit 2012 wurden beachtliche sechs Millionen Golf VII verabschiedet. Wolfsburg brachte neben den Serienmotoren die siebte Generation in insgesamt sechs Derivaten auf den Markt: GTI , GTD, R, GTE, eGolf und GTI als TCR.

Mit Ausnahme der eGolfs, die Volkswagen mit diesen Entführungen will, der Verkauf der neuen Golf VIII-Kurbel

  Die beliebtesten
  

Bild: VW

  Markus Prinz

  L ​​"title =" L "/>
</div>
<div data-fcms-topicstatus=
gedreht

info Durch Klicken auf das Symbol fügen Sie das Schlüsselwort zu Ihren Themen hinzu.


turned_in

info
Klicken Sie auf das Symbol, um Ihre Seite "Meine Themen" zu öffnen. Sie haben mit 15 Stichwörtern gespeichert und mussten Stichwörter entfernen.


turn_in

info Durch Klicken auf das Symbol entfernen Sie das Keyword aus Ihren Themen.


gedreht

Thema zu Ihrem Thema hinzufügen.


Source link