Home / Wissen & Amp / Anleger sollten sich freuen: Apple in der Smartwatch-Branche an vorderster Front | 08/18/19

Anleger sollten sich freuen: Apple in der Smartwatch-Branche an vorderster Front | 08/18/19



Smartphone, Smartspeaker, Smartwatch. Immer mehr intelligente Geräte begleiten uns durch unseren Alltag und werden immer beliebter. Apple-Fans und Investoren haben Grund zum Feiern. Die ICo-Gruppe beherrscht derzeit das Smartwatch-Geschäft.

• 46,6% der verkauften Smartwatches stammen von Apple
• Samsung und Fitbit kein Wettbewerb
• Wearables bieten höhere Gewinnspannen als andere Hardwareprodukte

Die meisten im Umlauf befindlichen Smartwatches stammen von Apple. Die Apple Watch scheint ein echter Verkaufsschlager zu sein, die Serie 4 kommt bei den Kunden gut an. Wettbewerber im Smartwatch-Geschäft unterscheiden sich erheblich von iKonzern und sind vom Rest der Smartwatch-Hersteller abhängig. Apple Watch-Verkäufe machen fast die Hälfte des gesamten Marktsegments aus. Der Iconer kann glücklich sein.

Apple Watch macht 46,4 Prozent des Umsatzes auf dem Smartwatch-Markt aus.

Eine Studie von Strategy Analytics hat ermittelt, wie viele Smartwatches der Hersteller im letzten Quartal verkauft hat. Im zweiten Quartal verkaufte Apple insgesamt 5,7 Millionen seiner Laptops, was einem Anteil von 46,4 Prozent in der Smartwatch-Branche entspricht. An zweiter Stelle steht die Samsung-Gruppe. Die Südkoreaner bleiben jedoch weit hinter den Amerikanern zurück: Nur 2 Millionen Smartwatches ̵

1; von Samsung unter dem Namen Galaxy Watch verkauft – gingen über den Ladentisch. Samsung sichert sich mit knapp 16 Prozent seinen Anteil am globalen Smartwatch-Markt.

Was wohl überraschen dürfte: Fitbit ist auch im Wettbewerbsvergleich nicht sehr gut. Im zweiten Quartal 2019 wurden nur 1,2 Millionen Einheiten verkauft, der Marktanteil von Fitbit verringerte sich zwischen dem zweiten Quartal 2018 und dem zweiten Quartal 2019 von 15,2 Prozent auf 9,8 Prozent.

iPhone mit anderen Geräten auffüllen

Apple hat Vorteile auf dem Smartwatch-Markt, insbesondere, weil viele potenzielle Smartwatch-Käufer bereits andere Geräte von Apple besitzen, z. B. iPhones oder iPads. Zumindest sagt das Neil Mawston, Analyst bei Strategy Analytics. "Apple ist führend auf dem Smartwatch-Markt, da das Unternehmen derzeit die benutzerfreundlichsten Geräte, die meisten Apps, den meistverkauften Kanal für Wearables und einen reichen Kundenstamm anbietet, der seine iPhones gerne mit neuen Gadgets aufrüsten möchte."

Auch im gesamten Apple-Repertoire sticht die Smart Watch hervor. Tim Cook kommentierte die jüngsten Zahlen und sagte, dass das tragbare Segment, zu dem neben der Apple Watch auch die AirPods gehören, ein starkes Wachstum von etwas mehr als 50 Prozent verzeichnet. 75 Prozent der Apple Watch-Käufer im letzten Quartal hatten ihre erste SmartWatch gekauft. Daher ist der IKonzern auch ein beliebtes Angebot für die ersten Käufer von Smart Devices.

Wearables haben eine relativ hohe Gewinnspanne.

Der Vorteil von Wearables besteht auch darin, dass sie häufig eine höhere Gewinnspanne als andere Hardwareprodukte erzielen. Nach Angaben von TheStreet ist es auch bei Apple so. Die verstärkte Fokussierung auf den Mobilfunksektor kann sich daher positiv auf das Unternehmen auswirken.

Smartwatches haben noch kein allumfassendes Publikum erreicht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass auch Smartphones zunächst lächerlich gemacht und als unnötige Spielereien abgetan wurden – heute sind sie für viele ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags. Wie sich die Beliebtheit von Smartwatches und anderen tragbaren Kleidungsstücken langfristig entwickeln wird, steht noch in den Sternen. Aber Apple hat sich bereits einen Großteil des Marktanteils gesichert, ist eine Herausforderung für den Hardware-Wettbewerb und beweist, dass der iConsider viel mehr kann als nur Mac und iPhone.

Die Redaktion finance.at

Quelle: nui7711 / Shutterstock.com, Lukas Gojda / Shutterstock.com, Arsenie Krasnevsky / Shutterstock.com


Source link